Anzeige. GenZ Insights-Podcast

Technology first! Warum junge Menschen AR lieben und wie Innovationen glücken

   Artikel anhören
Der „Gen Z Insights“-Podcast von Horizont und Snap startet in die zweite Runde. Nachdem sich die erste Folge um Verantwortung und Nachhaltigkeit drehte, steht diesmal alles im Zeichen von Technologie und Augmented Reality. In inspirierenden Gesprächen mit Media-Systems-Studentin Marie und Essence-Markendirektorin Kristin Jaskolka erfahren die Hörer, auf welche Weise die 14- bis 25-Jährigen in ihrem Alltag Realität und Virtualität verknüpfen und wie Marken fruchtbare Innovationsprozesse in Gang setzen können.
Linsen, die mit dem Gesicht des Users spielen. Armbanduhren, die virtuell um das Handgelenk gelegt werden. Möbelstücke, die per Knopfdruck im eigenen Wohnzimmer erscheinen. Augmented Reality hat die Grenzen technologischer Möglichkeiten deutlich verschoben. Die Gen Z – mit dem Smartphone in der Hand aufgewachsen – macht von den Anwendungen besonders häufig gebrauch. Marketer sollte das interessieren. Denn laut des aktuellen AR Consumer Reports Germany von Snap und Deloitte, der sich hier auf den Artikel “How AR is Redefining Retail in the Pandemic” aus der Harvard Business Review bezieht, führt die Interaktion mit Produkten, die AR-Erlebnisse erlauben, zu einer 94 Prozent höheren Conversion Rate. Ein weiterer bemerkenswerter Fakt aus der Studie: Bis 2025 werden nahezu alle Nutzer von Social- oder Communication-Apps regelmäßig AR einsetzen. Grund genug, sich mit dem Thema näher zu befassen.


Tiefere Einblicke bietet unser erster Gast Marie. Sie erläutert, was sie an neuen Technologien fasziniert und wie sie im Rahmen ihres Media-Systems-Studiums ein Gedicht per AR inszeniert hat. Außerdem wirft sie einen Blick auf die Position junger Frauen in Tech-Branchen. „Was kann AR, was andere Anwendungen nicht können – und was wird noch möglich sein?“ Diese Frage wird die Gen Z laut Marie in den kommenden Jahren immer mehr umtreiben. Sowohl als Entwickler als auch als Anwender. Sie selbst möchte sich entlang des rasant fortschreitenden Mediums hellwach mitbewegen. Für sie ist der Weg das Ziel – und der darf ruhig experimentell sein.

Im zweiten Gespräch schildert Kristin Jaskolka, wie Essence Insights zu den Werten und Bedürfnissen der Gen Z generiert – und verrät, welches Learning sie bislang am meisten überrascht hat. Sie spricht über die Kampagne „Pink & Proud“, die ein buntes Statement gegen unrealistische Schönheitsideale setzt. Außerdem geht sie auf die Potenziale von Lenses und Filtern beim Austesten von Lidschatten, Lippenstift, Nagellack und Co. ein – weit mehr als reine Spielerei, echter Mehrwert. „Ausprobieren und mutig sein“ definiert sie den Ansatz von Essence und schildert kreative Best Practices – das sollte andere Unternehmen motivieren, auch selbst mehr Technologie zu wagen.

In zwei Wochen geht es dann weiter mit dem Schwerpunkt „Diversität“. Doch zunächst gilt es, den fluiden Raum zwischen Realität und Fiktion zu erforschen. Viel Spaß!

    stats