Anzeige. Ein Angebot von Google LLC.

Wie die Expansion ins Ausland ein echter Erfolg werden kann

   Artikel anhören
Made in Germany gilt nach wie vor als internationales Gütesiegel. Kein Wunder, dass die deutschen Warenexporte 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent gestiegen sind. Während die internationale Expansion früher vor allem Großkonzernen und spezialisierten Mittelständlern aus dem B-to-B-Segment vorbehalten war, nutzen heute vermehrt auch Start-Ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) die Chancen, die neue Märkte ihnen bieten.

Die Digitalisierung sowie einfach skalierbare Geschäftsmodelle erleichtern den Schritt ins Ausland. Einige Hürden gilt es aber noch immer zu nehmen: Operatives Know-how und relevante Insights zum Markt und den Konsumenten sind elementare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Expansion. Mit Hilfe des Google Market Finder können Unternehmen ihr Wachstumspotenzial in anderen Ländern schnell und einfach eruieren. Das Tool ermittelt innerhalb von Sekunden die relevanten Märkte für das eigene Produkt oder die Dienstleistung.


Geschäftsführer von Start-ups oder KMU, die gute Verkaufszahlen liefern, werden sich früher oder später die Frage stellen, wie sie noch mehr aus ihrem Business herausholen können. Expansion: ja oder nein? Und wenn ja, wohin? Wer einen unbekannten Markt im Ausland erobern will, steht trotz der Digitalisierung immer noch vor vielen Herausforderungen. Um erfolgreich Geschäftsbeziehungen zu anderen Kulturkreisen zu etablieren, braucht es viel operatives Know-how - genau daran scheitern einer Google-Studie zufolge 83 Prozent der Unternehmen.2) Kulturelle Unterschiede müssen ernst genommen und eine Markteintrittsstrategie geschaffen werden. Über die digitalen Kanäle hinaus werden im Zielmarkt zusätzlich ein gutes Partnernetzwerk und weitere Marketing- und Vertriebskanäle benötigt.

Der Market Finder übernimmt die Marktanalyse

Doch zunächst sollten Unternehmen den Markt verstehen und prüfen, ob im jeweiligen Land überhaupt Bedarf für das eigene Produkt besteht. Der Market Finder übernimmt schnell und einfach die Marktanalyse und ermittelt, wo es potenzielle Kunden geben könnte. Es handelt sich dabei um ein Tool, das Start-ups, Apps und Unternehmen hilft, die internationale Expansion zu meistern.


Das Prozedere ist einfach: Wer wissen will, wo auf der Welt die Nachfrage für sein Angebot am höchsten ist, muss lediglich die URL seines Unternehmens eingeben und erhält binnen Sekunden ein Ergebnis. Dieses wird auf Basis von 39 Datenquellen - darunter auch Suchanfragen - ermittelt und zeigt die passenden Märkte für das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung an. Auf diese Weise erspart man sich die lange Marktanalyse vor Ort und der Markteintritt wird erheblich erleichtert.


„Startups stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Sei es die kommende Finanzierungsrunde oder der nächste Produktlaunch. Da bleibt oft wenig Zeit, um die Internationalisierung voranzutreiben. Wir sind deshalb sehr froh, deutscher Exklusivpartner des Market Finder zu sein – ein hervorragendes Tool, um die ersten Schritte in Richtung Internationalisierung zu machen“, sagt Paul Wolter, Teamleiter Politik und Kommunikation vom Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Exportumsatz um 140 Prozent gesteigert

Das türkische Online-Bekleidungsunternehmen Sefamerve hat bereits positive Erfahrungen mit dem Market Finder gemacht. Mithilfe des Tools konnte es fünf neue Regionen erschließen und so seinen Exportumsatz um 140 Prozent steigern.


Ein erfolgreiches Beispiel aus Deutschland ist der Partydeko-Händler Party.de. Das in Lüneburg ansässige Start-up vertreibt über seinen Onlineshop ein breites Sortiment an Partyartikeln. Anne Müller, Head of Marketing von Party.de, erklärt: "Mithilfe des Market Finders von Google konnten wir unsere Analysen und Recherchen zu potenziellen Zielmärkten validieren. Die Informationen haben uns zudem geholfen, die identifizierten Märkte zu priorisieren. So konnten wir unsere Strategie zum Thema Internationalisierung noch zielgerichteter definieren."



Der Market Finder vermittelt das notwendige digitale Know-how und stellt praktische Tools und E-Learning-Module bereit. Die Plattform bringt exportorientierte Unternehmen mit Google und anderen Organisationen zusammen, die über tiefgreifendes Wissen zum Thema verfügen. Ziel ist es, Antworten auf alle möglichen Fragen des Exports zu bieten - von der Strategie über die Finanzierung und Absicherung bis zu technischen Fragen rund um Zoll und Steuern. Unterstützen kann der Market Finder auch bei der Analyse der Nachfrage nach den eigenen Produkten in möglichen Zielmärkten, dem Erfassen der Kundenpotenziale bis hin zum Online-Marketing und dem Vertrieb über E-Commerce ‒ dies vor allem auch über mobile Endgeräte.

Hier geht es zu den aktuellen Fallstudien und Interviews rund um das Thema Export. 

Für mehr Informationen zu diesem und anderen Themen aus der Google-Welt hier registrieren.

Quellenangaben

1) Destatis.de, Pressemitteilung Nr. 047 vom 8. Februar 2019, Februar 2019.

2) Google interne Daten, Kundenbefragung, Befragung von 12 Märkten, 500 answers, 2016.

stats