Anzeige. Radiowerbung

Erste Audio Data Management Platform hebt Audio-Marketing aufs nächste Level

   Artikel anhören
Die Digitalisierung des mobilen Alltags schreitet voran. Vor allem das Smartphone hat die Art und Weise, wie wir Medien konsumieren, radikal verändert: Es macht Audio-Inhalte in beinahe jeder Situation erlebbar. Audio-on-Demand lautet das Stichwort. Keine Frage, Streaming-Dienste und Podcasts etablieren sich neben dem Leitmedium Radio, das mit Live-Streaming längst über ein digitales Standbein verfügt.

Die Digitale Transformation und konvergente Mediennutzung verändern die Audio-Welt nachhaltig. Online-Audio profitiert davon. Für kaum ein anderes Medium bietet die digitale Vielfalt mehr Angebote. In diesem Zusammenhang entwickelt sich das Audio-Marketing erheblich weiter: Das etablierte Massenmedium Radio avanciert zum digitalen Multichannel-Medium Audio, das Hörer im Tagesverlauf geräteübergreifend nutzen.

Audio lebt bereits heute von dieser Konvergenz: Es bietet die Aktivierung einer breiten Zielgruppe über UKW und exklusive Touchpoints. Via Online Audio lassen sich alle Zielgruppen mobil erreichen. Digitale Audiokanäle ermöglichen auch die Daten-getriebene Ansprache spitzer Zielgruppen in relevanten Konsumsituationen. Mittels Targeting optimieren Werbekunden über diese Aussteuerung ihren Kampagnen-ROI.

RMS bringt die erste Audio Data Management Platform an den Start

Um der digitalen Marketing-Realität noch besser gerecht zu werden und die Online-Audio-Zielgruppe bestmöglich zu erreichen, hat RMS die erste Audio Data Management Platform entwickelt. Damit haben Werbetreibende erstmals die Möglichkeit, digitale Audio-Kampagnen vollwertig Daten-getrieben auszuspielen. So lässt sich die Audio-Reichweite hundertprozentig nutzen. Statt Cookies setzt die Audio DMP auf die Listener-ID, mit der Nutzer über alle Geräte hinweg identifiziert und getargeted werden können. Selbst auf sogenannten „dumb devices“ wie Smart Speakern können Marketer zukünftig ihre Zielgruppe datenbasiert ansprechen.

Audiowerbung gelangt schon immer in Situationen, in die andere Formate kaum vordringen und profitiert dabei als stärkstes im Alltag genutztes Medium von der ungeteilten Aufmerksamkeit der Hörer. Neue Geräte wie Smart Speaker schaffen nun weitere Umfelder, die nur Audio erreicht.

Stellen wir uns vor: Ein Nutzer aktiviert gerade Alexa und ruft einen Radio-Skill auf. Dann ermöglicht das Targeting über die Audio DMP direkt vor dem Start des Skills das Ausspielen einer Pre-Stream-Ad, beispielsweise aus dem Bereich FMCG. Wenn Alexa in der Küche steht und der Nutzer im nächsten Schritt dem Speaker seine Einkaufsliste diktiert, gelingt mit der Audiowerbung der perfekte Fit zwischen Hörer und Marke – in der passenden Situation.

Mit Online Audio lässt sich auch die Generation Kopfhörer erreichen

Audio ist aber nicht nur in besonderen Situationen präsent, sondern auch in exklusiven Zielgruppen: Mit der Audio DMP erreichen Werbetreibende sogar die Adblocker-Verwender, die sich üblicherweise digitalen Werbebotschaften vollkommen entziehen. Gamer zählen zu dieser schwer zugänglichen Zielgruppe. Über Audio-Kanäle kann sie aber weiterhin angesprochen werden: Innerhalb von Gaming Streams, die von Nutzern häufig begleitend gehört werden, können sie mit Hilfe der Audio DMP individuell getargeted werden.

Eine weitere große Stärke spielt Online Audio in der Erreichbarkeit der mobilen Zielgruppe der „Generation Kopfhörer“ aus. Diese Nutzer sind über klassische Medien kaum noch zu gewinnen. Diese Zielgruppe erreichen Werbekunden nun mit Daten-getriebenem Audiomarketing während der gesamten Customer Journey. Über die Audio DMP können Marketer an sie sofort situativ und in konsum-relevanten Momenten ihre passenden Botschaften adressieren.

Klingt spannend? Mehr zur RMS Audio DMP erfahren Sie bei der Roadshow im Oktober: AUDIO 2019 – RMS on Tour.


stats