Antrittsinterview des neuen OWM-Vorsitzenden Uwe Storch

Agof, Agma, AGF: Was wird aus den deutschen JICs?

OWM-Vorsitzender Uwe Storch
© Mara Monetti
OWM-Vorsitzender Uwe Storch
Uwe Storch, Media-Chef bei Ferrero und seit vergangener Woche neuer Vorsitzender des Kundenverbands OWM, legt gleich richtig los: Im Interview mit HORIZONT Online mahnt er echte Reformen bei AGF, Agma und Agof an und fordert von den US-Plattformen, ihre Walled Gardens weiter zu öffnen: „Der Markt benötigt den Zugang zu den Daten!“

"Diese deutsche Kleinstaaterei wird auf Dauer nicht mehr finanzierbar sein"

Glückwunsch zur Wahl zum neuen OWM-Vorsitzenden, Herr Storch. War es richtig spannend mit Kampfabstimmungen und so - oder im Grunde seit Monaten klar, dass Sie Nachfolger von Tina Beuchler werden? Die meisten von uns arbeiten seit Jahren eng und vertrauensvoll im OWM-Vorstand zusammen - da braucht es keine Kampfabstimmungen. Wir sind ein Team mit einem Vorsitzenden als primus inter pares.

Eigentlich war die bisherige Aufgabenverteilung doch ideal: Tina Beuchler wirkte eher moderierend, während Sie als Vize die großen Branchendebatten angetrieben haben und in der Öffentlichkeit sehr präsent waren. Werden wir jetzt einen neuen Uwe Storch sehen? Ich werde weiter mit voller Leidenschaft für die Themen kämpfen, die uns wichtig sind. Aber auch wenn ich mich wirklich nur als primus inter pares sehe, weiß ich natürlich, dass ich ein wichtiges Amt übernommen habe und als Vorsitzender Verantwortung trage. Das gilt auch für die Wortwahl.

Gerade Ihre kraftvolle Sprache kam in den vergangenen Jahren doch gut an. Wollen Sie in Zukunft auf der Bühne nicht mehr so die Sau rauslassen? (lacht) Storch wird nie die Sau rauslassen, Storch wird immer wieder den Storch rauslassen. Aber ernsthaft: Ich suche nicht nach Beifall, sondern nach Zustimmung. Ich möchte die entscheidenden Menschen an einen Tisch bekommen und Dinge wirklich bewegen. Das schafft man nicht, indem man nur polarisiert. 

„Storch wird nie die Sau rauslassen, Storch wird immer wieder den Storch rauslassen.“
Uwe Storch, OWM
Lässt den Storch raus: Uwe Storch
© Mara Monetti
Lässt den Storch raus: Uwe Storch
Eines der zentralen Themen, mit denen man Ihren Namen verbindet, ist die Zukunft der JICs, der Joint Industry Committees. Ich glaube, dass wir jetzt wirklich an einem ganz kritischen Punkt angekommen sind.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats