Amazon

Einblicke in das Werbegeschäft des chronisch verschlossenen US-Giganten

Das Amazon-Headquarter in Seattle
© Amazon
Das Amazon-Headquarter in Seattle
Offizielle Zahlen gibt es nicht, aber nach HORIZONT-Informationen steigen die Werbeumsätze von Amazon in Deutschland 2018 auf rund 600 Millionen Euro – und das, obwohl der US-Händler noch weit von der Professionalität von Google und Facebook entfernt ist. Amazon holt mit großen Schritten auf und investiert massiv in seine Adtech-Infrastruktur. Im Interview mit HORIZONT sagt Philipp Missler, oberster Werbevermarkter des US-Giganten in Deutschland: "Es ist für uns noch Day One."
Herr Missler, Retail Media ist in aller Munde. Sie stehen mit Amazon gewissermaßen im Zentrum des Taifuns, daher die Frage: Ist Retail Media im digitalen Marketing tatsächlich auf dem Weg zur dritten großen Säule neben Search und Social – oder ist da im Moment auch viel Hype im Spiel? Vielleicht sollten wir erst einmal die Begriffe klären. Ich halte den Ausdruck Retail Media für nicht zielführend. Deshalb sprechen wir bei Amazon lieber von E-Commerce-Marketing.

Was ist falsch an Retail Media? In unserem Verständnis geht es nicht um ein Stück Media, das sich zufällig auf einer Retail-Website befindet, sondern um eine wirklich nachhaltige Veränderung im Konsumentenverhalten und den damit verbundenen Herausforderungen für Werbungtreibende. E-Commerce-Marketing ist Teil einer

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats