Artikel anhören
So sehen die ersten klimaneutralen Sneaker von Aldi aus
© Aldi Süd
So sehen die ersten klimaneutralen Sneaker von Aldi aus
Trotz der Corona-Krise hat Aldi Süd die Klimakrise nicht als Markenthema vergessen. Ab 10. Juni bringt der Discounter seine erste klimaneutralen Sneaker in die Filialen - und das zu einem Kampfkreis. Für gerade mal 12,99 Euro sind die Sneaker der Aldi-Sportmarke Crane zu haben. Allerdings sind die Schuhe nur zum Teil aus wieder aufbereiteten PET-Flaschen hergestellt. Die rechnerische Klimaneutralität bei Produktion, Transport und Vertrieb stellt Aldi Süd durch Investitionen in ein Klimaschutzprojekt in Kambodscha sicher.
 
Für den Discounter ist das klimaneutrale Sneaker-Sortiment auch ein explizites Statement zur Markenhaltung. "Mit dem klimaneutralen Sneaker möchte Aldi Süd ein Zeichen für mehr Klimaschutz und zur Förderung der Kreislaufwirtschaft setzen", kommentiert das Unternehmen die Aktion. Aldi Süd investiert seit 2017 in Techniken, um die eigene Energieeffizienz zu verbessern und an Themen der Energiewende anzuknüpfen. So baute Aldi Süd als erster Lebensmittelhändler systematisch auf seinen Parkplätzen ein Netz aus Ladestationen für Elektroautos auf, die aus den Photovoltaik-Anlagen der Märkte gespeist werden.


Jetzt sollen auch bei der Sortimentsgestaltung und entlang der Lieferketten verstärkt klimaneutrale Produkte gefördert werden. So hat Aldi Süd am 30. April einen klimaneutralen Projektkaffee aus Honduras als Aktionsartikel angeboten. Die Green Sneaker sind nun das zweite klimaneutrale Produkt. Im Laufe des Jahres sollen noch weitere Produkte dazukommen. In der Markenkommunikation genießt das Thema allerdings keine Priorität: Eine eigene Werbekampagne ist für den Green Sneaker derzeit nicht geplant.
Mit den neue Sneakern der Marke Eigenmarke Crane setzt Aldi Süd seine Serie an klimaneutralen Produkten fort
© Aldi Süd
Mit den neue Sneakern der Marke Eigenmarke Crane setzt Aldi Süd seine Serie an klimaneutralen Produkten fort
Bei dem Projekt arbeitet der Discounter mit Climate Partner zusammen, das für seine Auftraggeber die Klimabelastung durch Produkte berechnet und anschließend Initiativen vermittelt, um die entstehende CO2-Belastung zu kompensieren. Im Fall der Green Sneaker ist diese Initiative ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt in Kambodscha, das subventionierte Keramik-Wasserfilter-Systeme verkauft. Mit diesen Wasserfiltern können vor allem Menschen aus ländlichen Teilen des Landes sauberes Trinkwasser erhalten, ohne es zuvor abzukochen und so zusätzliche CO2-Emissionen zu verursachen. cam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats