"A Lidl bit more Auswahl?"

So kontert Netto die Attacke von Lidl

Netto schlägt zurück
© Netto
Netto schlägt zurück
Dass Lidl nach seiner werblichen Breitseite gegen die gesamte Konkurrenz nicht ungeschoren davon kommen würde, war absehbar. Es darf vielmehr als sicher gelten, dass die mit allerlei Gemeinheiten garnierten Out-of-Home-Motive des Discounters bei den Wettbewerbern hohe Wellen geschlagen haben. Ein Opfer der Werbeaktion gibt jetzt Kontra - und zwar in der auflagenstärksten deutschen Tageszeitung.
Die aktuelle Lidl-Plakatkampagne hat es ganz schön in sich. "Lidl lohnt sich. ALDI anderen sind teurer", lautet einer der frechen Sprüche, mit denen der Discounter aus der Schwarz-Gruppe aktuell über die Konkurrenz herzieht.


Auf weiteren Motiven, die von der Agentur M&C Saatchi entwickelt wurden, lästert Lidl über Edeka ("Teurer wäre EDEKAdent"). Auch Norma, Rewe, Penny, Real und Netto bekommen mit eigens auf sie zugeschnittenen Botschaften ihr Fett weg.

Doch während Edeka und die anderen Handelsketten sich noch zurückhalten, startet die Edeka-Tochter Netto nun einen Gegenangriff. 


"Du willst a LIDL bit more Auswahl?", fragt Netto die Leser der "Bild"-Zeitung am Donnerstag dieser Woche auf einer ganzseitigen Anzeige. Die Antwort, die man schon aus zahllosen Netto-Werbespots der Kreativagentur Jung von Matt kennt, gibt der Discounter dann weiter unten auf dem Motiv selbst: "Dann geh doch zu Netto!"

Netto schlägt zurück
© Netto
Netto schlägt zurück
Es ist nicht das erste Mal, dass der Unternehmensname Lidl als englisches "little" genutzt wird. Lidl hatte diesen Kniff zu Weihnachten 2018 selbst verwendet, um John Lewis und dessen Piano-Angebot zum Elton-John-Weihnachtsfilm aufs Korn zu nehmen.

Netto wird das Motiv am Donnerstag einmalig in der "Bild"-Zeitung schalten. Außerdem wird der Discounter die Anzeige über soziale Netzwerken wie Facebook und Instagram streuen.

Dort hat inzwischen auch Penny reagiert. Im "Supermarkt Squad" verabreden sich die deutschen Supermarktketten bei einem netten Messenger-Chat zum Grillen. Am Ende wird Lidl nach Veröffentlichung eines seiner Plakatmotive von den anderen ausgeschlossen. Auf dieses Video hat das Social-Media-Team von Lidl inzwischen ebenfalls reagiert. "Danke für die coole Reaktion. Das ist Social Media", heißt es am Ende des Clips.
 mas
stats