Yanny vs Laurel

Wie Sixt auf den neuesten Internet-Hype aufspringt - und der Konkurrenz eine mitgibt

Sixt beweist mal wieder gutes Gespür für Trends
© facebook.com/sixt.autovermietung
Sixt beweist mal wieder gutes Gespür für Trends
Themenseiten zu diesem Artikel:
Millionen Social-Media-User in aller Welt stellen sich derzeit nur eine Frage: Yanny oder Laurel? Grund ist eine Sounddatei, in der manche Menschen jeweils nur das eine Wort hören können. Sixt springt nun auf den Hype auf - allerdings gibt es bei der Autovermietung nur eine Antwort. Die Aktion ist gleichzeitig eine Spitze gegen die Konkurrenz.
"Yanny" und "Laurel" - diese beiden Wörter haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Sie klingen nicht einmal gleich. Und dennoch streitet die Netzgemeinde derzeit darüber, welches der beiden Wörter die Stimme in besagtem Audioclip denn nun sagt. Auf Twitter formierten sich bereits ein #TeamLaurel und ein #TeamYanny.
Für Sixt eine willkommene Steilvorlage. Die Pullacher Autovermietung beweist wieder einmal ihr gutes Gespür für Trends und hat eine eigene Challenge ins Leben gerufen: Von seinen Fans auf Twitter und Facebook will das Unternehmen wissen, ob sie in der hochgeladenen Videodatei Sixt oder den Namen des Rivalen Europcar hören können. Und natürlich sagt die Frauenstimme in dem Video klar und deutlich "Sixt". 
Begonnen hatte der Hype wohl auf der Plattform Reddit. Laut SWR hatte ein Schüler aus Georgia in einem Beitrag erklärt, er habe die Datei für ein Schulprojekt von einer Vokabelseite heruntergeladen und anschließend beobachtet, welche Kontroverse sich um die Datei entsponnen hatte. Einer Wissenschaftlerin der Universität von Kalifornien in Los Angeles zufolge ist das Phänomen allerdings gar nicht so unerklärlich. So seien die akustischen Muster der beiden Begriffe durchaus ähnlich, erklärte sie der New York Times.

Yanny vs. Laurel erinnert an Kontroversen wie "The Dress" oder "Die Kommode". Bei ersterem handelte es sich um ein Kleid, das für einige Nutzer blau-schwarz, für andere weiß-gold aussah. Auch bei der Kommode erkannten Menschen unterschiedliche Farbtöne auf dem Möbelstück. ire


stats