True Fruits kopiert Marlboro Markenrechtler hält Packaging-Design für "eindeutige Markenverletzung"

Dienstag, 27. Februar 2018
True Fruits füllt seine Smoothies derzeit in Flaschen im Marlboro-Design ab
True Fruits füllt seine Smoothies derzeit in Flaschen im Marlboro-Design ab
© True Fruits

Smoothiehersteller True Fruits sorgt wieder einmal für Furore im Netz: Die Limited Edition des selbsternannten "Saftladens" bedient sich optisch am ikonischen Design der Philip-Morris-Marke Marlboro. Während sich der Tabakkonzern bislang noch nicht gegenüber HORIZONT Online geäußert hat, bezieht der Markenrechtler Carsten Albrecht (Kanzlei FPS) nun Stellung. Seiner Meinung nach handelt es sich um eine "klare Markenverletzung", die für True Fruits Folgen haben könnte.
Herr Albrecht, handelt es sich im konkreten Fall um eine Markenrechtsverletzung? "Aus meiner Sicht ist es eine klare Markenverletzung. Es ist einem Dritten untersagt, ohne Zustimmung des Markeninhabers im geschäftlichen Verkehr ein identisches oder ähnliches Zeichen für ähnliche oder unähnliche Waren zu benutzen, wenn es sich bei der Marke um eine im Inland bekannte Marke handelt und die Benutzung der Marke die Unterscheidungskraft oder Wertschätzung der bekannten Marke ohne rechtfertigenden Grund in unlauterer Weise ausnutzt oder beeinträchtigt. Marlboro und das Marlboro-Dach sind bekannte Marken in Deutschland. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Philip Morris für diese Aktion von True Fruits eine Zustimmung gegeben hat."
Der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Carsten Albrecht ist Experte für Markenrecht
Der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Carsten Albrecht ist Experte für Markenrecht (© FPS)
Was genau ist True Fruits vorzuwerfen? "True Fruits nutzt die hohe Unterscheidungskraft und Wertschätzung von Marlboro - wie HORIZONT zutreffend schreibt - in frecher Form für sein Smoothie-Produkt aus. Außerdem beeinträchtigt eine solche offensichtliche Anlehnung die Unterscheidungskraft und Wertschätzung der bekannten Marlboro-Marken. Und es gibt keinen rechtfertigenden Grund für diese Nachahmung, denn True Fruits verfolgt hier keine Meinungsäußerung oder einen künstlerischen Ansatz, sondern will mit diesem (schlechten) Gag nur seine Produkte besser verkaufen. Es ist noch nicht einmal neu und innovativ, denn solche vermeintlich witzigen Anlehnungen an bekannte Marken werden seit rund 30 Jahren auf den Markt gebracht und von der Rechtsprechung verboten."
True Fruits Marlboro
© True Fruits

Mehr zum Thema

Smoothie-Hersteller So frech bedient sich True Fruits am ikonischen Marlboro-Design

Welche Handhabe und rechtlichen Möglichkeiten hat das geschädigte Unternehmen in diesem Fall? "Das geschädigte Unternehmen Philip Morris kann Unterlassung dieser eindeutigen Markenverletzung verlangen und dabei sogar eine einstweilige Verfügung erwirken, wenn True Fruits nicht freiwillig auf diese Nachahmung verzichtet." Und welche Konsequenzen könnten auf True Fruits nun zukommen? "Auf True Fruits kommen also Unterlassungsansprüche zu. Daneben kann man heute aber auch verlangen, dass die Produkte aus dem Handel zurückgerufen und die Restbestände vernichtet werden. Außerdem kommen auf True Fruits Schadensersatzansprüche zu. Ob das alles diese fragwürdige Aktion rechtfertigt, wird sich True Fruits irgendwann fragen müssen." Interview: Fabian Müller
HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats