Tierischer Jahresauftakt

Fressnapf startet erstmals europaweite Kampagne

Fressnapf hat ein Herz für Tiere - und die Menschen.
© Fressnapf
Fressnapf hat ein Herz für Tiere - und die Menschen.
Fressnapf geht gleich zu Jahresbeginn in die Offensive. Der Händler stellt sein Sortiment, seine Kompetenz und seine Preise in den Mittelpunkt einer groß angelegten Kampagne - und das erstmals europaweit.
Über 13.000 Artikel umfasst das Sortiment. Und alle Produkte sollen das Leben von Mensch und Tier verbessern. Damit das jeder erfährt, startet Fessnapf heute erstmals eine europaweite Kampagne. Der Auftritt wird in allen elf Ländern der Unternehmensgruppe, von Deutschland über Dänemark bis Italien, zu sehen sein. Dabei wird der Kampagnen-Claim "Was Tiere lieben gibt’s bei uns" um die promotionale Zusatzinfo "jetzt noch günstiger" erweitert. Fressnapf senkt den Preis für 300 Markenartikel - "dauerhaft", wie es aus dem Unternehmen heißt.
"Mit einer emotionalen Kampagne beweisen wir eindrucksvoll, dass wir unser Handeln ganzheitlich entlang der Bedürfnisse unserer Kunden und ihren Haustieren ausrichten", sagt Alfred Glander, Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) der Fressnapf-Gruppe. Und weiter: "Wir demonstrieren unseren Kunden in ganz Europa unsere breite und tiefe Sortimentskompetenz, die Vielfalt und Varietäten für Hund, Katze und Kleinsäuger." Entsprechend hoch ist der mediale Druck, auch wenn Fressnapf keine konkreten Zahlen nennt. Die Kampagne wird zum einen in allen teilnehmenden rund 1500 stationären Märkten und im Online-Shop (der in Deutschland, der Schweiz und Luxemburg verfügbar ist) umgesetzt. Neben dem Key-Visual soll die Botschaft vor allem von mehreren TV-Spots getragen werden, welche ausschließlich die Tiere in den Fokus stellen.
Dabei sind immer zwei Tiere in Interaktion miteinander und nutzen Artikel aus dem breiten Fressnapf-Sortiment. Flankiert wird der Auftritt von Radio-Spots, Printanzeigen, Social-Media Werbung, Handzettel, Newsletter, Online-Banner und Landing-Pages im Fressnapf-Umfeld. Derzeit ist geplant, die Kampagne europaweit mindestens bis in den April 2018 laufen zu lassen


Die Kreation der Kampagne verantwortet Serviceplan unter Leitung von Geschäftsführer Alexander Nagel und Creative Director Laura Müller-Rossbach. Regie führte Axel Baur. mir
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats