TCCC Unity

So sieht die Hausschrift von Coca-Cola aus

So sieht die neue Coke-Schriftart TCCC Unity aus
© Coca-Cola
So sieht die neue Coke-Schriftart TCCC Unity aus
Das berühmte Logo, das Flaschen- und Dosen-Design, das längst in die Popkultur eingezogene Coke-Abbild des Weihnachtsmanns - an ikonischen Marken-Insignien ist Coca-Cola nicht gerade arm. Nun startet das US-Unternehmen den Versuch, die Marke weiter zu stärken und führt eine eigene Hausschrift ein. Der Font heißt TCCC Unity und feierte nun sein Debüt im Museum of Design in der Coke-Stadt Atlanta.

Coca-Cola betritt mit der von Designchef James Sommerville via Instagram vorgestellten Schriftart zwar Neuland für den Getränkekonzern, ist aber kein Pionier auf diesem Gebiet - auch Unternehmen wie Nokia, Airbnb oder General Electric haben ihre eigene Schriftart. "TCCC Unity", wie der von Coke bereits im Sommer 2017 registrierte Font heißt, ist das Akronym des offiziellen Unternehmensnamens The Coca-Cola Company. Sommerville beschreibt die Schriftart bei Instagram als einen Font mit "geometrischem Flair und Kreisförmigkeit", der auf dem besten des lateinischen Alphabets beruhe.


Kreiert hat Coca-Cola die neue Schriftart unter Führung seines Designchefs gemeinsam mit der Agentur Brody Associates und deren Kreativdirektor Neville Brody. Sie soll auch verstärkt im Digitalen eingesetzt werden - dazu passend hat Coca-Cola eine eigene iOs-App mit Infos und Erläuterungen zu TCCC Unity entwickelt. fam
stats