T-Roc-Kampagne

So wirbt Volkswagen auf Snapchat für seinen neuen Crossover-SUV

Den "Lammbock" setzt VW jetzt auch auf Snapchat ein
Volkswagen
Den "Lammbock" setzt VW jetzt auch auf Snapchat ein
Themenseiten zu diesem Artikel:
In der Klassik trommelt VW bereits für das neue Modell T-Roc, nun nehmen die Wolfsburger auch Snapchat in den Mediaplan auf: Gemeinsam mit der Mediaagentur PHD hat der Autobauer eine Kampagne in der App gestartet, die auf die beiden Formate Snap-Ads und Lenses setzt.
Dabei fordert VW die Snapchat-Nutzer per Snap-Ad auf, eine Lense freizuschalten. Dabei handelt es sich um Filter, mit denen die Nutzer Grafiken wie Hasenohren oder andere Augmented-Reality-Elemente über ihre Snaps legen können. Die VW-Kampagne bietet den Nutzern eine Lammbock-Lense an - so nennt der Autobauer das tierische Testimonial für den T-Roc, das auch im TV-Spot zu sehen war.

Laut PHD ist VW der erste Autohersteller, der bei einer Snapchat-Kampagne auf die Kombination aus Snap-Ads und Lenses setzt. Ziel der Kampagne ist es, die junge Zielgruppe für den T-Roc zu begeistern, um bereits jetzt die Autokäufer von morgen zu erreichen. Dafür eigne sich Snapchat hervorragend, sagt Jörn Hartig, Leiter Marketing Kommunikation bei Volkswagen.
Den "Lammbock" setzt VW jetzt auch auf Snapchat ein
Den "Lammbock" setzt VW jetzt auch auf Snapchat ein (© Volkswagen)
In der vergangenen Woche sei die Lammbock-Lense bereits getestet worden - und habe zu einem "erheblichen Brand Lift" des neuen Modells gesorgt, so Jan Kröger, Managing Partner bei PHD Germany. "Vor allem die Ergebnisse bei der jüngeren Zielgruppe waren sehr positiv. Die immense Interaktionsrate bestätigten die Effektivität von Content und innovativen Werbeformen."

Snapchat verfügt eigenen Angaben zufolge über 173 Milllionen tägliche Nutzer. Diese verschicken pro Tag mehr als 3 Milliarden Snaps am Tag und spielen im Schnitt drei Minuten täglich mit Lenses. ire

stats