Suckit

True-Fruits-Gründer starten freche Kampagne für alkoholhaltige Lutscher

© Suckit
Themenseiten zu diesem Artikel:
Das Bonner Start-up Suckit will mit seinen alkoholhaltigen Wassereis-Lutschern die Republik erobern. Und wie ginge das besser als mit eindeutig zweideutigen Werbesprüchen? Deswegen startet das 2014 gegründete Unternehmen eine bundesweite Out-of-Home-Kampagne. Die dabei verwendete Tonalität kommt einem bekannt vor - und das dürfte kein Zufall sein.
Die insgesamt drei Motive mit den provokanten Headlines "Lutsch meine Melonen", "Kommt gut im Mund" und "Einfach mal Rum lutschen" sind für knapp drei Wochen an hochfrequentierten Orten in Berlin, München, Hamburg, Dortmund, Bochum, Recklinghausen, Essen, Hannover, Duisburg, Düsseldorf und Köln zu sehen. Insgesamt will Suckit mit 30 Großflächen-Plakaten rund 200.000 Kontakte erzielen. Entwickelt wurde die Kampagne inhouse. Die Plakatflächen stellt plakat-verkauft.de zur Verfügung.


Mit einer ähnlichen Kampagnenmechanik hat auch bereits der Smoothie-Hersteller True Fruits für Aufmerksamkeit und die eine oder andere Kontroverse gesorgt. Dass Suckit im selben Stile bekannt werden will, dürfte kein Zufall sein: Mit Marco Knauf und Inga Köster gehören gleich zwei True-Fruits-Inhaber zum Gründungsteam von Suckit. Die beiden anderen Gründer sind Elvir Omerbegovic, Gründer und Inhaber des Hip-Hop-Labels Selfmade Records, und Philipp Maximilian Scharpenack.
Suckit will mit provokanten Sprüchen auffallen
© Suckit
Suckit will mit provokanten Sprüchen auffallen
Suckit vertreibt momentan fünf Sorten Wassereis, die zwischen 5 und 6,1 Volumenprozent Alkohol enthalten. Erhältlich sind die Geschmacksrichtungen Strawberry-Daiquiri, Mojito, Melon Sour, Vodka Energy und Rum Orange. Eine Zehnerbox mit je zwei Packungen von jeder Sorte ist im Onlineshop von Suckit für zehn Euro erhältlich.
© Suckit
In der dritten Staffel der Gründershow "Die Höhel der Löwen" hatten Omerbegovic und Scharpenack um Startkapital gepitcht - allerdings erfolglos. Doch offenbar hat der Popularitätsschub durch das Vox-Format auch so gewirkt: Inzwischen ist Suckit deutschlandweit in über 1000 Filialen von Rewe und Edeka erhältlich. Beim Vertrieb setzt das Unternehmen aber auch auf die Belieferung von Events wie Rock am Ring oder den Holi-Festivals. Eigenen Angaben zufolge erwirtschaftete das Startup 2017 einen Umsatz von 600.000 Euro.
stats