Start-ups

Diese 12 Eigenschaften machen erfolgreiche Gründer aus

   Artikel anhören
Nicht jeder hat das Zeug zum Unternehmer
© Colourbox
Nicht jeder hat das Zeug zum Unternehmer
Ein eigenes Start-up - davon träumen viele. Doch die entscheidende Frage ist: Hat man auch das Zeug zum Unternehmer? Die Kollegen von t3n haben aufgeschrieben, welche charakterlichen Eigenschaften die meisten erfolgreichen Entrepreneure auszeichnen.

Der Erfolg eines Startups hängt stark vom Gründer ab

Die Frage, warum Startups scheitern, wurde mittlerweile ausführlich untersucht. Die Person des Gründers spielt dabei keine unwichtige Rolle. Umgekehrt kann dessen Charakter natürlich auch enorm viel zum Erfolg eines Unternehmens beitragen.


In den vergangenen Jahren haben sich viele Forscher und Experten mit der Frage auseinandergesetzt, welche Eigenschaften erfolgreiche Gründer ausmachen. So wie das Marktforschungsinstitut Gallup, das mehr als 2.500 Unternehmer studiert hat, um die treibenden Faktoren für unternehmerischen Erfolg  zu identifizieren. Oder wie Jessica Livingston, Mitgründerin und Partnerin des Startup-Accelerators Y-Combinator, die für ihr Buch „Founders at work“ mehr als 30 berühmte Unternehmer, inklusive Apple-Mitgründer Steve Wozniak, Max Levchin von PayPal oder Stephen Kaufer von TripAdvisor interviewt und charakterliche Gemeinsamkeiten herausgearbeitet hat. 

Diese 12 Eigenschaften machen erfolgreiche Gründer aus

Folgt man ihnen und weiteren Autoren, ergibt sich eine Liste aus 12 Charaktereigenschaften, die den Erfolg – oder Misserfolg – von Gründern maßgeblich beeinflussen. 

1.

Beharrlichkeit

„Ausdauer ist wichtig, weil in einem Startup nichts nach Plan verläuft“, schreibt Jessica Livingston im Vorwort zu „Founders at Work“ . Gründer müssten tagtäglich mit Unsicherheiten und stockendem Fortschritt leben. Ganz zu schweigen davon, dass viele Innovationen erst einmal per se zurückgewiesen würden – einfach, weil die Leute sie nicht einzuordnen wüssten: „Rückblickend sehen Innovationen unausweichlich aus, aber zum jeweiligen Zeitpunkt ist es ein harter Kampf.“ Diesen Kampf müssen Gründer aufnehmen und durchstehen können, statt beim ersten Gegenwind die Segel zu streichen.


2.

Selbstvertrauen

Dabei hilft auch die zweite Eigenschaft, die die meisten erfolgreichen Gründer ausmacht: Selbstvertrauen. Wer an sich und seine Idee glaubt, kann nicht nur besser mit Rückschlägen umgehen, sondern entwickelt auch größere Überzeugungskraft. Außerdem sind selbstbewusste Menschen entscheidungsfreudiger und agieren damit schneller  als viele ihrer Konkurrenten. Ein solches Vertrauen muss übrigens nicht angeboren sein, schreibt der Investor John Greathouse , es kann auch über einen hinreichend langen Zeitrum hinweg und durch positive unternehmerische Erfahrungen aufgebaut werden.

3.

Anpassungsfähigkeit

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Anpassungsfähigkeit. Laut Jessica Livingston hilft sie vor allem dabei, die für Startups nahezu unvermeidbaren Planänderungen – bis hin zum Pivot – zu akzeptieren, die früher oder später notwendig werden: „Fast alle Gründer, mit denen ich gesprochen habe, haben ihre Idee verändert, während sie sie weiter entwickelten.“

4.

Offenheit

Der Gründercoach Stephen Key hat bei seinen Schützlingen in über zehn Jahren immer wieder eine grundlegende Einstellung beobachtet , die ihnen den Weg zum Erfolg geebnet hat: die Lernfähigkeit. „Sie vergessen nie, wie viel sie von anderen lernen können“, schreibt er. Wer akzeptiere, dass er nicht alles weiß, sich beraten lasse und offen für neue Einflüsse bleibe, verschaffe seinem Unternehmen entscheidende Vorteile.

5.

Antrieb

Wer sich jeden Tag aufs Neue gegen die zahlreichen Widrigkeiten behaupten muss, die die Gründung eines Unternehmens mit sich bringt, braucht einen starken inneren Antrieb. „Bemerkenswerte Unternehmer wollen sich selbst etwas beweisen“, erklärt Jeff Haden von Inc.com  diese intrinsische Motivation, die nicht wenige erfolgreiche Gründer zu „Serial Entrepreneurs“ macht. Andere sprechen von einem besonders großen Ehrgeiz oder einem ausgeprägten Wettbewerbsdenken.

Diese Charaktereigenschaft sorgt zusätzlich dafür, dass erfolgreiche Unternehmer ihren Job nicht nur als Job betrachten – und tendenziell sehr viel arbeiten. „Bemerkenswerte Unternehmer arbeiten einfach härter“, konstatiert Haden, „das ist ihr wahres Erfolgsgeheimnis.“ Das führt leider auch dazu, dass bei ihnen die Work-Life-Balance öfter aus dem Takt gerät. Wenn dich diese Aussicht abschreckt – oder ein anderer dieser sieben Gründe auf dich zutrifft –, solltest du lieber nicht unter die Startup-Gründer gehen. 

6.

Kreativität

Dass Einfallsreichtum und clevere Ideen dem unternehmerischen Erfolg zugute kommen, dürfte quasi auf der Hand liegen. Die Forscher von Gallup sehen diese Eigenschaft, die die meisten erfolgreichen Unternehmer teilen, auch auf einer übergeordneten Ebene als unverzichtbar an: „Sehr erfolgreiche Unternehmer denken über die Gegenwart hinaus und können sich verschiedene mögliche Zukunftsszenarien für ihr Unternehmen ausmalen.“

7.

Risikobereitschaft

In mehr als 25 Jahren als Unternehmer und Investor hat Patrick Hull immer wieder beobachtet , dass zum Unternehmertum eine gewisse Risikobereitschaft gehört. Und zwar eine Art von Risikobereitschaft, die nicht nur aus dem gut gefüllten eigenen Bankkonto – oder dem der Eltern – resultiert. Genauso wenig geht es für Hull darum, rationale Bedenken einfach beiseite zu fegen und blind los zu laufen. Vielmehr evaluierten erfolgreiche Entrepreneure die Risiken, die mit einer bestimmten Entscheidung einhergehen, genau: „Sie werden es [immer dann] versuchen, wenn sie daran glauben, es entgegen aller Wahrscheinlichkeit schaffen zu können.“ 

8.

Verantwortungsbewusstsein

Für bemerkenswerte Unternehmer sei Geld nicht nur eine persönliche Belohnung, die in Autos, Partys und Reisen investiert werden könne, schreibt Jeff Haden von Inc.com. Vielmehr stelle es für sie eine Möglichkeit dar, ihre Organisation weiter zu entwickeln und den Mitarbeitern und dem Unternehmensumfeld etwas zurückzugeben. Diese Beobachtung hat auch Jessica Livingston gemacht: Die von ihr interviewten Gründer „weren’t in it just for the money.“ Auch wenn die meisten erfolgreichen Gründer in der Regel irgendwann reich würden: „Sie waren vor allen Dingen stolz auf ihr Handwerk. Und sie wollten die Welt verändern.“

9.

Empathie

Jessica Livingston hat während der Arbeit an ihrem Buch eine weitere Beobachtung gemacht: Viele herausragende Unternehmer sind besonders einfühlsam und weisen Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen auf. Die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, hilft Gründern aber nicht nur beim Umgang mit Mitarbeitern, beim Aufbau von Beziehungen zu Partnern oder beim Pitch vor Investoren. Sondern schon bei einer viel grundlegenderen Aufgabe: der Definition des Produkts, das sie ihren Kunden anbieten wollen. Erfolgreiche Startup-Gründer, so Livingston, hätten allen Richtungswechseln zum Trotz nie aus den Augen verloren, was ihre Kunden wirklich von ihnen wollten. Ihr Verständnis dafür habe letztlich zu den erfolgreichsten Strategien für ihr Unternehmen geführt.

10.

Leidenschaft

„Wenn du deiner Idee nur ambivalent oder mit mildem Enthusiasmus gegenüberstehst, wirst du dich nicht über alle Höhen und Tiefen hinweg behaupten können“, schreibt Gründercoach Stephen Key. Nicht nur sind Gründer überzeugender, sondern sie können auch immer wieder neue Kraftreserven aktivieren, wenn sie aus vollem Herzen an ihr Projekt glauben. Und in besonders schwierigen Momenten kann die Leidenschaft für ihr Projekt sie davon abhalten, die Flinte allzu früh ins Korn zu werfen.

11.

Bescheidenheit

Nie war es leichter als im heutigen Social-Media-Zeitalter, sich im eigenen Erfolg zu sonnen, schreibt Jeff Haden. Dabei zeichneten sich die außergewöhnlichsten Unternehmer gerade dadurch aus, dass sie kaum PR in eigener Sache betrieben: „Sie wissen, dass ihr Erfolg auf Ambition, Ausdauer und exzellenter Ausführung basiert, erkennen aber gleichzeitig an, dass Mentoren, Mitarbeiter und eine große Prise Glück ebenfalls eine Rolle gespielt haben.“ Daher werde man bei den meisten erfolgreichen Gründern eher erleben, dass sie die Erfolge anderer lobten, weiterhin Ratschläge einholten und sich alles in allem eher in Bescheidenheit übten. 

12.

Ein „Gespür“ für einmalige Gelegenheiten

F
ür Patrick Hull ist die folgende Eigenschaft entscheidend, wenn es um die Charakterisierung erfolgreicher Unternehmer geht: die Fähigkeit, besondere Chancen zu wittern. „Es gibt viele Leute, die ihre Idee mit Leidenschaft verfolgen, die aber zentrale Gelegenheiten verpasst haben und daher ausgebremst wurden oder sogar gescheitert sind“, schreibt er. Wer dagegen verstehe, wo sich besondere Chancen böten – nicht nur, um Geld zu machen, sondern um die Welt zu verändern – der habe den ersten Grundstein für seinen unternehmerischen Erfolg gelegt. Hull sieht dieses Prinzip durch Unternehmer wie Steve Jobs, Jeff Bezos oder Richard Branson bestätigt, die sich früher als andere in entstehende Märkte vorgewagt und diese dadurch aktiv mit gestaltet haben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf t3n 
stats