Rocket Internet

Samwer-Holding will Weltmarktführer bei Werbung auf Facebook werden

Die Zentrale von Rocket Internet in Berlin
© Rocket Internet
Die Zentrale von Rocket Internet in Berlin
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet setzt massiv auf Werbung bei Facebook. Mit dem Online-Netzwerk sei eine Kooperationsvereinbarung geschlossen worden, gab das von den Samwer-Brüdern gegründete Unternehmen am Montag bei der Vorlage aktueller Zahlen bekannt.
Mit der Kooperation wolle Rocket zum "Weltmarktführer bei Werbung auf Facebook" werden. Das Online-Netzwerk werde ihnen dafür unter anderem Zugang zu Tests neuer Werbe-Funktionen gewähren und die Mitarbeiter regelmäßig schulen.


Oliver Samwer
© Foto: Arne Dedert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Mehr zum Thema
Rocket Internet Börsengang

Ein Raketenstart sieht anders aus

Das haben sich die Samwer-Brüder wahrscheinlich etwas anders vorgestellt: Die 2007 von Marc, Oliver und Alexander Samwer gegründete Start-up-Schmiede Rocket Internet ist am Donnerstag schwach an der Börse gestartet. Nach einem ersten Kurs exakt auf dem Ausgabepreis von 42,50 Euro setzte eine steile Talfahrt ein. Die Rocket-Aktie stürzte binnen weniger Minuten unter die Marke von 37 Euro ab. Zum Mittag kletterte der Kurs wieder zurück an die Marke von 41 Euro.

Das Geschäftsmodell von Rocket Internet ist es, Online-Unternehmen aufzubauen. Aktuell hat sind unter dem Dach der Berliner rund 50 Firmen aktiv. Rocket setzt dabei einen Schwerpunkt auf verschiedene Bereiche des Online-Handels und Dienstleistungen. Der Gesamtwert der Rocket-Beteiligungen sei seit dem Börsengang Anfang Oktober um 74 Millionen Euro auf rund 2,7 Milliarden Euro gestiegen, hieß es.

Die Rocket-Aktie war bei dem Börsengang zunächst deutlich unter den Ausgabepreis von 42,50 Euro gestürzt. Mittlerweile erholte sich das Papier deutlich und notierte am Montag bei 48 Euro. Im ersten Halbjahr 2014 verbuchten die zwölf wichtigsten Rocket-Beteiligungen nach wie vor operative Verluste, während sich die Umsätze zum Teil verdoppelten oder verdreifachten. Auch die Dachgesellschaft schrieb ein Minus von 13,26 Millionen Euro, wie Rocket Internet am Montag mitteilte. dpa
stats