Reich dank Schweiß

Wie Kayla Itsines zur Nummer 1 der Fitness-Influencerinnen geworden ist

Kayla Itsines
© Kayla Itsines
Kayla Itsines
Kayla Itsines ist die weltweite Nummer 1 der Fitness-Influencerinnen. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Toby Pearce hat sie rund um die Marken BBG und Sweat ein Millionen-Imperium aufgebaut.
Sie verkörpert wie kaum eine andere die Sehnsüchte junger Mädchen und Frauen und hat sich damit ein Millionen-Imperium aufgebaut: Kayla Itsines. Laut Forbes Magazine ist die 26-jährige Australierin die weltweite Nummer 1 der Fitness-Influencerinnen. Mehr als neun Millionen Instagram-Follower sehen das genauso und feiern jedes Posting der durchtrainierten dunkelhaarigen Schönheit mit Tausenden Likes und unzähligen Komplimenten.


Dabei unterscheidet sich Itsines gar nicht so sehr von ihren zahlreichen Konkurrentinnen, von denen hierzulande die von Pro Sieben gepushte Sophia Thiel die wohl bekannteste sein dürfte. Itsines verkauft den Traum vom perfekten Body mit Ernährungstipps und Workouts, bestehend aus 28-Minuten-Einheiten. Auf ihrem Instagram-Profil befinden sich Hunderte der obligatorischen Vorher-Nachher-Bilder von treuen Anhängerinnen, die sich nur allzu gerne der Knechtschaft des Itsineschen Trainings unterwerfen und stolz ihre Erfolge präsentieren. Ihr Vorteil: Sie zählt in Bezug auf Instagram zu den Influencerinnen der ersten Stunde und hatte bereits eine beachtliche Fanbase, als andere das Medium gerade erst für sich entdeckten. Itsines Programm trägt den simplen, aber verheißungsvollen Namen „Bikini Body Guide“ (BBG). Die dazugehörige App heißt schlichtweg „Sweat“ und wurde von ihrem Lebensgefährten Toby Pearce entwickelt. Das Power-Paar hat mehrere „BBG“-Bestseller auf den Markt gebracht und vertreibt unter dem Label Sweat eine ganze Reihe von Fitness-Accessoires – die Palette reicht vom Springseil über Trinkflaschen bis hin zur Yogamatte. Neben der virtuellen hat Itsines längst auch die reale Welt erobert: 2017 turnte sie regelmäßig in riesigen Sportstadien vor und brachte damit bis zu 4000 Frauen zum Schwitzen. Wer weiß, vielleicht hat sie ja auch eine Trainingseinheit für die Teilnehmer der OMR-Konferenz in petto?

Das Internet ist voll von Erfolgsstorys über die zierliche Kayla und den smarten Toby. Dabei entsteht der Eindruck, als habe ihr PR-Team die Zügel fest in der Hand. Vor allem Kayla erscheint als unfehlbares Vorbild der Millennial-Generation. Sie trinke grundsätzlich keinen Alkohol und beginne ihren Tag bereits morgens um fünf Uhr, ist häufig zu lesen. Dem People-Magazin Bunte erzählte sie, dass sie die frühe Stunde nutze, um mit den „ganzen tollen BBG-Mädels auf Instagram zu kommunizieren“. Überhaupt legt Kayla großen Wert darauf, dass sie kein Social-Media-Team beschäftigt, das ihre Postings absetzt, sondern persönlich mit ihren Fans kommuniziert. Es ist nicht zuletzt diese Nahbarkeit, die sie zu einer Ikone hat werden lassen.
Mehr als neun Millionen Menschen folgen Itsines auf Instagram
© Kayla Itsines
Mehr als neun Millionen Menschen folgen Itsines auf Instagram
Der Lebenslauf der Powerfrau scheint keine Schwachstellen aufzuweisen. Sport, Sport, Sport. Ernährung, Ernährung, Ernährung. Viel mehr gibt ihre Vita nicht preis. Für die menschlichen Fehltritte ist Pearce zuständig, der auf Instagram gestand, er sei als Teenager von zu Hause ausgerissen und musste zeitweise auf der Straße schlafen. Außerdem verlor er vor zwei Jahren seinen Führerschein, weil er mit seinem Lamborghini zu schnell auf Adelaides Straßen unterwegs war. Dem Saubermann-Image seiner Lebensgefährtin scheinen solche Schlagzeilen nichts anhaben zu können. Sie lächelt unermüdlich in die Kamera und demonstriert der Welt, wie weit man es mit eiserner Disziplin und einem gesunden Lifestyle bringen kann. Dass sie obendrein wahrscheinlich von sehr guten Genen begünstigt ist - geschenkt!


Nichtsdestotrotz gibt es auch kritische Stimmen, die Itsines und ihr Programm infrage stellen. Viele der Vorher-Nachher-Bilder seien mit Photoshop geschönt. Zudem warfen ihr zwei Konkurrentinnen vor drei Jahren vor, dass sie ihre Anhängerinnen mit ihrem strengen Ernährungsplan zum Hungern verleite und mit ihrem Aussehen falsche Vorstellungen davon wecke, was mit „ein bisschen" Sport und guter Ernährung alles möglich sei. Sie selbst habe ihre muskulöse Figur Stereoiden zu verdanken, ätzten die Rivalinnen. Itsines ließ diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen und ging juristisch dagegen vor. Australischen Presseberichten zufolge konnten sich die zerstrittenen Parteien außergerichtlich einigen.

Diese unschöne Episode gehört der Vergangenheit an. Die Zukunft sieht rosig aus: Laut einem Bericht der australischen Wirtschaftszeitung Financial Review liegt der hochgerechnete Jahresumsatz der Bikini Body Training Company inzwischen bei rund 100 Millionen-Dollar. In der ebenfalls von Financial Review publizierten „Young Rich List Australia 2017“ kletterte die Fitness-Queen elf Plätze nach oben und steht aktuell auf Platz 40 der reichsten Australier unter 40. Das gemeinsam mit ihrem Geschäfts- und Lebenspartner angehäufte Vermögen liegt demnach bei 63 Millionen Dollar. 2018 wolle man den Content auf den unterschiedlichen BBG-Plattformen sukzessive ausbauen. Oder um es mit Pearce Worten zu sagen: "BBG ist das Netflix der Fitness- und Gesundsheitszene." bu
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats