Playstation-Schuh

Nike tut sich mit Sony und Basketball-Star Paul George zusammen

   Artikel anhören
Der Nike "PG2 Playstation"
© Nike
Der Nike "PG2 Playstation"
Der BVG-Sneaker von Adidas hat gezeigt: Besondere Schuhmodelle können auf die Zielgruppe einen großen Reiz ausüben. Was Nike und Sony jetzt auf die Beine gestellt haben, ist nochmal eine Nummer größer - zumindest, was die Namen der Beteiligten angeht. Denn der US-Sportartikler hat sich mit der Elektronikmarke zusammengetan, um die legendäre Spielkonsole Playstation und den Basketball-Superstar Paul George in einem Produkt zusammenzubringen. Reichweitenpotenzial: enorm.
Via Social Media hat George, der aktuell für die Oklahoma City Thunder in der US-Basketballliga NBA spielt, seine Fans bereits über die Kooperation informiert. Auf Facebook, wo der 27-Jährige rund 3,4 Millionen Fans hat, bekam er für seinen Post über 14.000 Likes und mehr als 1000 Shares. Hinzu kommen 350.000 Instagram-Likes und 15.000 Herzchen auf Twitter. Jede Menge Earned Media also für Nike und Sony.
Der Schuh, den Nike gemeinsam mit Sony und Designer Tony Hardman entwickelt hat, zeigt das Playstation-Logo auf der linken Lasche und das persönliche Emblem von Paul George, eine Ligatur der Buchstaben P und G, auf der rechten. Die Zusammenarbeit ist nur folgerichtig: Eigenen Angaben zufolge ist George ein leidenschaftlicher Gamer - aber vor allem ein großer Fan der Playstation. 


Statt nun einfach nur die Logos auf dem Schuh anzubringen, haben Nike, Hardman und Sony ein paar nette Gags in dem Teil verbaut. So lassen sich die Logos per Knopfdruck zum Leuchten bringen - außerdem können sie pulsieren wie ein Playstation-DualShock-Controller. Laut Nike halten die dafür nötigen Batterien etwa 150 Stunden. Außerdem tragen die Ösen für die Schnürsenkel die gleichen Farben wie die Knöpfe auf den Playstation-Controllern: Blau, Grün, Pink und Rot.
Paul George mit seinem Schuh
© Nike
Paul George mit seinem Schuh
Ein besonderes Schmankerl, das zugleich für Traffic auf den Playstation Store sorgen soll, ist ein Barcode an der Ferse des Schuhs. Damit können die Kunden ein exklusives Paul-George-Wallpaper für den Startbildschirm ihrer Playstation 4 freischalten. "Wir haben mit dem Sony-Team an jedem Element des Schuhs gearbeitet", erklärt Hardman.

Heißen wird der Schuh, der ab dem 10. Februar in limitierter Auflage für 110 Dollar das Stück erhältlich sein soll, PG2 Playstation. Es handelt sich bereits um den zweiten Basketballstiefel, den Paul George zusammen mit Nike und Tony Hardman designt hat. Der PG1 war vor allem darauf ausgelegt, besonders eng am Fuß anzuliegen, weil George früher absichtlich immer Schuhe getragen hat, die eine halbe Nummer zu klein waren.
Dass Nike immer wieder Produkte herausbringt, die für oder gemeinsam mit prominenten Sportlern entwickelt wurden, hat sich für das Unternehmen in der Vergangenheit häufig bewährt. Wobei eine der ältesten Kooperationen bis heute die erfolgreichste ist: Der 1984 erstmals auf den Markt gekommene Schuh Air Jordan 1, entwickelt für Basketball-Legende Michael Jordan, ist eines der erfolgreichsten Nike-Modelle aller Zeiten. Zwischen 1986 und 1998 erzielte das Unternehmen mit Michael-Jordan-Produkten einen Erlös von 2,3 Milliarden US-Dollarire
stats