Special

Die Modebranche investiert rund 200 Mio. Euro brutto in Zeitschriften und Magazine
Grafik: Dominique Rossi
Modemarketing

Wie die deutsche Modebranche ihre Werbebudgets verteilt

Die Modebranche investiert rund 200 Mio. Euro brutto in Zeitschriften und Magazine
Fast 856 Millionen Euro brutto gab die Modebranche 2017 in Deutschland für Werbung aus – ein Großteil floss in klassische Werbung. Größter Werbespender war im vergangenen Jahr der Online-Versandhändler About You.
von HORIZONT Online, Dienstag, 05. Juni 2018
Alle Artikel dieses Specials
X

Laut einer Werbestatistik von Nielsen für den Wirtschaftsbereich Mode im Jahr 2017 steckte die Branche das meiste Geld, nämlich 416,5 Millionen Euro brutto, in elektronische Medien. Davon verbuchte Fernsehwerbung mit 375,5 Millionen Euro die höchsten Werbespendings. Die Printmedien schöpften 254,2 Millionen Euro aus den Töpfen der Modeindustrie. Davon floss mit 196,8 Millionen Euro der Löwenanteil in Anzeigen in Zeitschriften und Magazinen.


Bereits 15,5 Millionen Euro flossen im vergangenen Jahr in Mobile-Werbung. Die Gesamtspendings im Digitalen beliefen sich auf 107,2 Millionen Euro brutto. 77,9 Millionen Euro brutto steckte der Modehandel in OoH-Werbung und investierte somit die wenigsten Geldmittel in die Mediengattung Out-of-Home/Kino. Während klassische Plakatwerbung mit 56,7 Millionen Euro den größten Anteil einsteckte, gingen nur 5,7 Millionen Euro auf das Konto von Kino-Werbung.

Der größte Werbespender 2017 im Bereich Mode war About you, gefolgt von der Kik sowie an dritter Stelle von C&A. About You ist derzeit außerdem der mit Abstand größte Werbungtreibende Modehändler im TV. Janina Hinkelbein



stats