Media

Deutsche Telekom verliert Andreas Nassauer an Krombacher

   Artikel anhören
Andreas Nassauer verlässt die Telekom
© DTAG
Andreas Nassauer verlässt die Telekom
Andreas Nassauer, einer von Deutschlands bekanntesten und wohl auch besten Media-Managern, steht vor dem Absprung bei der Deutschen Telekom. Nach Informationen von HORIZONT Online geht der 54-Jährige zu DMS, der Inhouse-Agentur von Krombacher. Dienstantritt: vermutlich noch in diesem Sommer.

Andreas Nassauer hatte im vergangenen Jahr für reichlich Schlagzeilen gesorgt. Zusammen mit Christian Hahn, Vice President Marketing Communications, hatte er nach einem episch langen Pitch ein neues Agenturmodell für die Telekom auf die Straße gesetzt, das Maßstäbe setzen soll. Nassauer sagte im November 2017 zu HORIZONT Online: "Neben Kontrolle und Transparenz ist Daten-Ownerchip der dritte große Leitgedanke. Wir dürfen im Daten-Management nicht in die Abhängigkeit Dritter geraten, das ist für uns ein ganz zentrales Anliegen." Für viele gilt die Telekom als Vorreiter einen Entwicklung, in der die großen Werbungtreibenden wichtige Funktionen des Mediageschäfts insourcen.



Und jetzt also der Wechsel zu einem Zeitpunkt, da das neue Agenturmodell gerade ins Rollen kommt. Was steckt dahinter? Persönliche Animositäten oder einen Streit über die strategische Ausrichtung kann man wohl ausschließen - Nassauer und sein Vorgesetzter Hahn gelten zwar nicht unbedingt als Buddies, aber als starkes und eingespieltes Team.

Wahrscheinlich war es nach all den Jahren im Konzern einfach Zeit für einen Wechsel. Nassauer, vom Typ eher ein Mann des Mittelstands als glattgebügelter Konzernmanager, hat zudem eine enge Beziehung zu seinem neuen Arbeitgeber. Ende der 90er arbeitete er im Marketing von Krombacher und wechselte danach zur hundertprozentigen Media-Tochter DMS. Räumlich passt es ohnehin: Nassauer wohnt gerade mal 20 Kilometer entfernt von Kreuztal, dem Stammsitz von Krombacher.


Krombacher ist Deutschlands größte Privatbrauerei, 2017 stieg der Umsatz der Gruppe, zu der auch die Marken Schweppes und Vitamalz gehören, um 3,6 Prozent auf 772 Millionen Euro.

Intern hat die Telekom den Job "Leiter Konzern-Media"bereits ausgeschrieben. Gefordert werden "mindestens zehn Jahre Berufserfahrung im Medienmanagement auf Agentur- oder Kundenseite“. Leicht dürfte es nicht werden, einen adäquaten Nachfolger für Nassauer zu finden. js

stats