Kranich-Airline Lufthansa enthüllt Details zum neuen Design

Donnerstag, 08. Februar 2018
Eine Boeing 747-8 ist die erste Lufthansa-Maschine im neuen Design
Eine Boeing 747-8 ist die erste Lufthansa-Maschine im neuen Design
© Lufthansa

Die ersten Flieger sind lackiert: Europas größte Airline feiert ihr neues Markendesign. Vor mehr als 3000 Gästen hat Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt und München eine Boeing 747-8 und einen Airbus A321 in den neuen Farben präsentiert. Blau-Weiß ist Trumpf, Gelb findet sich am Flugzeug nur noch auf einer Willkommenstafel an der ersten Tür links. Das kühle Blau, so Lufthansa-Chef Carsten Spohr auf der Frankfurter Festveranstaltung, mache die Fluggesellschaft "als Premium Carrier" kenntlich.

"Wir sind erfolgreicher und moderner denn je", rief Spohr einem dankbar applaudierenden Publikum zu, "das muss im Design deutlich werden!" Für Mitarbeiter, Kunden und Fans der Marke bot die große Show am Flughafen, die simultan nach München übertragen wurde, freilich kaum Überraschungen. In der Vorwoche nämlich hatten bereits inoffiziell zirkulierende Fotos einer neugestrichenen Maschine für Furore und Diskussionsstoff gesorgt.

Blaues Wunder oder Markenblues – das ist die Frage, die seitdem landauf und landab diskutiert wird. In Blogs und Foren und Online-Nachrichtendiensten, so auch auf HORIZONT Online, wird seitdem an Lob und Kritik nicht gespart. Während die einen "das Blaue vom Himmel" preisen, befällt andere eine "dunkelblaue Traurigkeit". Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel gar will einen wachsenden Unmut im Unternehmen über das neue Corporate Design ausgemacht haben.
  • Der Kranich, vor genau 100 Jahren von den Architekten und Grafiker Otto Firle entworfen, bleibt das ikonenhafte Wappentier der Airline. Künftig ist er schlanker und fit für die digitale Welt.
    Der Kranich, vor genau 100 Jahren von den Architekten und Grafiker Otto Firle entworfen, bleibt das ikonenhafte Wappentier der Airline. Künftig ist er schlanker und fit für die digitale Welt. (© Lufthansa)
  • Nach 30 Jahren erhalten die Flugzeuge der Lufthansa sukzessive eine neue
Lackierung. Das eigens für Lufthansa entwickelte Blau wird zur dominanten Markenfarbe. Es stehe für „Zuverlässigkeit, Klarheit und Wertigkeit“, erläutern die Lufthansa-Designer. Das Seitenleitwerk der Maschinen wird durch einen blauen Keil, der sich über den Rumpf des Flugzeuge zieht, optisch vergrößert.
    Nach 30 Jahren erhalten die Flugzeuge der Lufthansa sukzessive eine neue Lackierung. Das eigens für Lufthansa entwickelte Blau wird zur dominanten Markenfarbe. Es stehe für „Zuverlässigkeit, Klarheit und Wertigkeit“, erläutern die Lufthansa-Designer. Das Seitenleitwerk der Maschinen wird durch einen blauen Keil, der sich über den Rumpf des Flugzeuge zieht, optisch vergrößert. (© Lufthansa)
  • Die prägnante Wortmarke „Lufthansa“ ist längst zu einem Bild geworden. Nun wurde aus der fetten Helvetica die moderne Lufthansa Corporate Type.
    Die prägnante Wortmarke „Lufthansa“ ist längst zu einem Bild geworden. Nun wurde aus der fetten Helvetica die moderne Lufthansa Corporate Type. (© Lufthansa)
  • Ganze 52 Versionen des Buchstabens a hat der Typograph Hannes von Döhren gezeichnet, bis er die finale Version fand. Oben rechts im Bild: das a mit Sporn, das der bislang genutzten Schrift Helvetica noch nahekommt.
    Ganze 52 Versionen des Buchstabens a hat der Typograph Hannes von Döhren gezeichnet, bis er die finale Version fand. Oben rechts im Bild: das a mit Sporn, das der bislang genutzten Schrift Helvetica noch nahekommt. (© Lufthansa)
  • Überall dort, wo Orientierung gefragt ist, setzt Lufthansa weiterhin Gelb ein.
    Überall dort, wo Orientierung gefragt ist, setzt Lufthansa weiterhin Gelb ein. (© Lufthansa)
  • 58189.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58190.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58191.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58192.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58194.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58195.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58196.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58197.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58198.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58199.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58200.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58201.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58202.jpeg
    (© Lufthansa)
  • 58203.jpeg
    (© Lufthansa)
Lufthansa ficht das nicht an. "Das Echo auf den neuen Auftritt ist überwiegend positiv, wenngleich mancher das traditionelle Melonengelb vermisst", teilt der Konzern mit. Wenn man die ausgelassene Stimmung auf der Frankfurter Lufthansa-Premierenparty als Indiz nimmt, dann schient die Airline nicht ganz falsch zu liegen. Der von den Lufthansa-Designern in Kooperation mit der Münchner Branding-Agentur Martin et Karczinski konzipierte Auftritt der Airline findet Beifall.

Deutlich wurde auf der Jubelparty in Frankfurt auch, wie umfassend der Marken-Relaunch – die erste grundlegende Überarbeitung seit 1988 – ausgefallen ist. Beinahe jedes Detail des Designs, das in den 80ern von Züricher Agentur Zintzmeyer & Lux entworfen wurde, haben die Lufthansa-Designer überarbeitet – vor allem auch mit Blick auf die Anforderungen des digitalen Zeitalters. "Das Zusammenspiel aller Gestaltungselemente wird so definiert, dass ein homogenes Erscheinungsbild in digitalen, responsiven Anwendungen entstehen kann", erläutert Alexander Schlaubitz, Lufthansa-Marketingchef.

Eine neue Airline-Ära scheint eingeläutet. Die Farbenkombination aus den 80er Jahren – Weiß, Blau, Gelb und grauer Rumpf – ist passé und wird nun sukzessive von den Maschinen verschwinden. "Endlich ist der graue Bauch weg", freut sich Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister.
Klarheit ist die Devise, Prägnanz und Funktionalität. Nicht ohne Grund gerieten einige Passagen von Spohrs launiger Rede in Frankfurt zur Hommage an den legendären Designer Otl Aicher, der ab 1962 das erste systematische Erscheinungsbild für die Airline schuf. Bis heute gilt Aichers Arbeit als eine der richtungweisenden Corporate-Identity-Lösungen des 20. Jahrhunderts. Ein Meilenstein fraglos. Und ein äußerst beständiges Design zudem. Viele der von Aicher ab 1962 für den Konzern entwickelten Gestaltungsmaßgaben haben immer noch Bestand.

Doch nicht alle Maßgaben sakrosankt. Was ist mit beispielsweise mit der Farbe Gelb, die Aicher für Lufthansa in Richtung Orange mischte? Bleibt das Gelb? Das sei, unkte Carsten Spohr in Frankfurt, "eine Frage, die die Nation bewegt." Es bleibt, konnte der Lufthansa-Chef alle Skeptiker beruhigen, "aber wir setzen es gezielter ein" – als Signal zu Orientierung.
Lufthansa neue Design
© Lufthansa

Mehr zum Thema

Pitches Lufthansa schreibt weltweiten PR-Etat aus

Auch der Kranich, den einige Airline-Fans schon unter Artenschutz stellen wollten, wird nicht aussterben. Allerdings zeigt sich das unverwechselbare Wappentier nun deutlich verschlankt, wie auch der Schriftzug "Lufthansa", diese prägnante Wortmarke, die längst zu einem Bild geworden ist. Aus der fetten Helvetica wurde die moderne Lufthansa Corporate Type, eine eigens von Hannes von Döhren geschnittene Schrift.

Der hohe Anspruch der Airline werde mit der betont kühlen Gestaltung souverän unterstrichen: Das ist das Fazit, das viele Gäste der Frankfurter Lufthansa-Schau zogen. Doch die Debatte wird weitergehen. Soviel ist sicher. Denn die Airline gehört fest zum Inventar der Republik. Da gerät ein neuer Markenauftritt zur Staatsaffäre. fw

HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats