JOM-Prognose

Fußball-WM und Olympia pushen deutschen Werbemarkt

Digital belebt den Werbemarkt
Fotolia
Digital belebt den Werbemarkt
Der deutsche Netto-Werbemarkt wird in diesem Jahr um knapp zwei Prozent zulegen, prognostiziert die Agenturgruppe JOM. Das erwartete Marktvolumen steige demnach von 23,4 Milliarden Euro in 2017 auf 23,8 Milliarden Euro. Grund dafür seien weiter steigende private Konsumausgaben sowie sportliche Großereignisse wie die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland und die Olympischen Spiele in Südkorea.

Die hohen zweistelligen Wachstumsraten klassischer Banner-Werbemittel auf Desktop-Rechnern gehören dabei allerdings der Vergangenheit an, so die Experten von JOM. Stattdessen liegt der Fokus nun eindeutig bei der mobilen Werbung sowie auf der Online-Ausspielung von Bewegtbild. Der Prognose zufolge soll in diesem Jahr etwa jeder dritte Werbeeuro in Online-Medien fließen.


Social-Media, Addressable TV und lokal ausgesteuerte Onlinewerbung würden die positive Entwicklung weiter verstärken, heißt es. "Wir blicken gespannt auf die Entwicklung im Bereich der Connected-TVs. Hierdurch könnte die onlinebasierte Ausspielung von Werbespots den nächsten großen Schub erhalten.", sagt OM Geschäftsführer Michael Jäschke. Profitieren würden dadurch nicht nur Facebook und Youtube sondern auch TV-Sender.

Bei den klassischen Medien ist in diesem Jahr hingegen mit Veränderungen zu rechnen. So werden die Einnahmen der TV-Sender nahezu konstant bleiben, Print wird weiter mit Einbußen zu kämpfen haben, Außenwerbung und Radio dürften ihren Wachstumskurs weiter fortsetzen, so die Vorhersage. Insgesamt muss die Branche im Jahr 2018 mit Preissteigerungen der Medien von durchschnittlich sechs Prozent rechnen. ron

 



stats