Special

24 Influencerinnen stellen für Douglas Produkte vor
Douglas
Influencer Marketing

Warum 24 Influencerinnen bei Douglas die Weihnachtselfen spielen

24 Influencerinnen stellen für Douglas Produkte vor
Die Adventszeit ist auch für den Beauty-Händler Douglas Hochsaison. Um speziell im Onlineshop den Abverkauf zu pushen, hat Douglas gleich 24 Influencerinnen verpflichtet. Der spezielle Kniff der von der Berliner Agentur Buddybrand umgesesetzten Kampagne: Der Auftritt soll nicht nur die Markenbekanntheit steigern, sondern ist auch direkt in die Verkaufsplattform integriert.
von Santiago Campillo-Lundbeck Montag, 11. Dezember 2017
Alle Artikel dieses Specials
X

Für Douglas ist die Zusammenarbeit mit Influencern schon seit zwei Jahren fester Bestandteil des Marketingmix, sagt eine Unternehmenssprecherin: „Wir profitieren dabei vom Knowhow der Blogger und Influencer und machen gemeinsam Beauty, insbesondere Make-Up, erlebbar. Durch die Kooperationen erreichen wir besonders jüngere Zielgruppen.“ Der neue Auftritt sei allerdings die bisher umfangreichste Kampagne.


Kernidee der Kampagne ist ein digitaler Adventskalender: An 24 Tagen stellen 24 deutsche  InfluencerInnen wie Giulia Groth, Shanti Tan, KindofRosy, Palina Kozyrava und Fashiion Capet in ihren Formaten ihre persönlichen Lieblingsprodukte vor. Diese Produkte werden von der jeweiligen Bloggerin auf ihrem Kanal an die Community verlost. Zudem werden die Fans auf den Adventskalender auf der Douglas-Seite geleitet, wo die jeweilige Influencerin das Türchen des aktuellen Tages besetzt. Jedes Fenster leitet die Nutzer an die Stelle im Online-Shop, wo sich die präsentierten Produkte direkt kaufen lassen. Alle teilnehmenden Fans haben zudem die Möglichkeit, an einem finalen Gewinnspiel für einen Wellnessurlaub teilzunehmen.

Douglas postet seinerseits auf Facebook und Instagram jeweils morgens die Lieblingsprodukte des Tagesbloggers und verweist auf das Gewinnspiel und den Adventskalender auf douglas.de. Unterstützt wird die Aktion von Posts und Link-Ads auf Facebook und Instagram. In erster Linie will das Unternehmen damit Aufmerksamkeit für die Marke Douglas erreichen und die Positionierung in der Zielgruppe stärken. Aber natürlich auch den Abverkauf.

Die Kampagne läuft zwar noch bis 24. Dezember, aber das Unternehmen zeigt sich schon jetzt sehr zufrieden mit den Ergebnissen. „Mit der Kampagne haben wir es nicht nur geschafft, die großen Influencer unter der eigenen Brand zu vereinen, sondern auch gleich noch die aktuellen Produkt- und Makeup Trends den Influencern und damit der Beauty Community vorzustellen,“ erklärt eine Unternehmenssprecherin.

Allerdings geht es hier auch sehr konkret um die strategische Besetzung eines Wachstumsmarkts, denn noch hält sich der E-Commerce-Anteil im Kosmetikmarkt mit knapp 15 Prozent in Grenzen, allerdings ist hier das Wachstum deutlich höher als im stationären Geschäft. Schon jetzt befinden sich Beauty- und Kosmetikprodukte unter den Top 3 der meistgesuchten Kategorien auf Google.

Douglas liegt derzeit mit einem Online-Anteil am Gesamtumsatz von 14 Prozent im allgemeinen Trend, muss sich aber einer wachsenden Zahl von digitalen Konkurrenten stellen. Neben aggressiv werbenden Pure-Playern wie Flaconi.de haben auch die Online-Händler  Otto und Zalando eigene Beauty-Offensiven angekündigt. Damit ist das Wettrennen um den Aufbau des größtmöglichen Marktanteils bei den Online-Shoppern offiziell im vollen Gang.

Vor diesem Hintergrund wird verständlich, warum Douglas sein  Influencer Marketing so offensiv ausbaut. Die Unternehmenssprecherin sieht die Zusammenarbeit als „essenziell“ und sieht auch noch großes Potenzial: „Influencer helfen uns, unsere Zielgruppe noch besser zu verstehen, deren Sprache zu sprechen. Die Zusammenarbeit hilft uns auch dabei, frühzeitig Trends zu erkennen und in die Produktentwicklung zu integrieren.“ cam



stats