Influencer-Kollektionen "Die Reaktionen sind großartig"

Mittwoch, 06. Juni 2018
Dan Barker ist Chief Marketing Officer von Navabi
Dan Barker ist Chief Marketing Officer von Navabi
© Navabi

Der Plus-Size-Anbieter Navabi setzt seit 2017 auf Influencer-Kollektionen - und ist damit Vorreiter eines aktuellen Trends in der Modebranche. Immer mehr Brands wie der H&M-Ableger Nyden, Nakd oder Mister Spex setzen auf die Zugkraft von Social-Media-Stars. Im Interview mit HORIZONT erklärt Dan Barker, CMO von Navabi, wie die Zusammenarbeit mit Influencern funktioniert. 

Unter dem Label Navabi x Influencer bringt Navabi Kollektionen heraus, die von Influencern entworfen wurden. Wie läuft es? Die Reaktionen sind großartig. Sowohl von den Navabi Bestandskunden, die die neuen Teile kaufen und lieben, als auch von den Fans der Influencer. Influencer helfen uns, neue Zielgruppen zu erreichen. Wir helfen den Influencern, ihre Ideen in die Welt zu tragen und ihren Einfluss zu vergrößern. 

Warum sind Influencer-Kollektionen so erfolgreich? Wir haben rund 8500 Styles auf unserer Seite. Für uns ist es dabei besonders aufregend, durch Influencer eine neue und sehr persönliche Sicht auf Mode kennenzulernen. Einige unserer Multiplikatoren sind sehr einflussreich. Aglae Dreyer etwa, die ein großes internationales Profil als Plus-Size-Model hat und dazu beiträgt, die Branche vielfältiger zu machen. 

Wie sieht die Zusammenarbeit mit den Influencern konkret aus? Wir setzen uns von Anfang an mit den Influencern zusammen. Am Moodboard werden die Ideen gemeinsam auf Umsetzbarkeit geprüft, Stoffe und Materialien werden eng abgestimmt. Anschließend fertigen wir von den Ideen die technischen Zeichnungen an, die Muster werden von den Influencern final abgesegnet und alles geht in die Produktion. 

Und die Influencerinnen sind an den Umsätzen beteiligt? Ja, sie bekommen einen Prozentsatz der Verkaufssumme. 

HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats