HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© dfv
Guten Morgen aus Frankfurt. Den Besuchern des OMR-Festivals wünschen wir erst einmal viel Erfolg beim Ausnüchtern von der gestrigen Expo-Party. Allen Daheimgebliebenen wünschen wir schon jetzt ein schönes Wochenende und zuvor informative Lektüre unserer Top-News am Morgen!
Etwas mehr als drei Jahre ist Klaus Brinkbäumer nun Chefredakteur des Spiegel. Seine Amtszeit könnte aber schon bald enden, schreibt Kai-Hinrich Renner, der seinerzeit die Abberufung der ehemaligen Doppelspitze aus Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron als erster meldete, in seiner Medienkolumne beim Hamburger Abendblatt. Grund sei das Vorhaben, die Redaktionen des gedruckten Spiegel und von Spiegel Online zu verschmelzen. Dieses Projekt will der Verlag laut Renner mit einem neuen Chefredakteur umsetzen. Der Datenskandal reißt Facebook in einen Abwärtsstrudel. Das Social Network muss aktuell mit heftigem Gegenwind aus der Politik und - für Facebook viel schlimmer - nun offenbar auch aus der werbungtreibenden Industrie kämpfen. Hierzulande hat jetzt die Commerzbank angekündigt, ihre Kampagne auf Facebook vorerst zu stoppen. WPP hat mit der umstrittenen Datenfirma Cambridge Analytica zusammengearbeitet, berichtet Adage. Die weltgrößte Werbeholding wollte demnach um den Etat der US-Armee pitchen und dabei die Leistungen von Cambridge Analytica in den Ring werfen. Insidern zufolge sei die Zusammenarbeit aber schon wieder beendet. Der Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica beweist einmal mehr: Daten sind Gold wert. Die EU will deswegen auf Services, bei denen die Nutzer mit ihren Daten "bezahlen", Verbraucherschutzregeln anwenden. Vorgesehen ist, dass Nutzer Informationen über die Datenverwendung vor einer Nutzung erhalten und Verträge innerhalb von 14 Tagen kündigen können. Bislang entwickelt sich der Werbemarkt in diesem Jahr positiv. Nach den aktuellen Zahlen von Nielsen haben die Unternehmen bis Ende Februar die Spendings um 2,6 Prozent auf brutto 4,5 Milliarden Euro erhöht. Größter Spender ist wie gehabt Procter & Gamble. Auf der Panel-Diskussion bei den Online Marketing Rockstars hätte kaum deutlicher werden können, wie wenig sich die Brüsseler Politik damit beschäftigt hat, welche Folgen die E-Privacy-Richtlinie für die Onlinebranche hat: Andrus Ansip, EU-Kommissar für den digitalen Binnenmarkt, machte im Gespräch mit Springer-Chef und BDZV-Präsident Mathias Döpfner jedenfalls keine besonders gute Figur. Es gab mal eine Zeit, da wurde man mitleidig belächelt, wenn man vom Durchbruch von Bewegtbildinhalten auf Handys schwärmte. Das ist lange her. Inzwischen haben sich Smartphones für viele Verbraucher zum wichtigsten Mediennutzungs-Device entwickelt. Dass auch Videos zunehmend auf dem mobilen Screen angeschaut werden, zeigt eine aktuelle Analyse von Ooyala. Alexa & Co sind auf dem Vormarsch und verändern auch die Art, wie Marketing und Werbung gedacht wird. Alexander Ewig, Geschäftsführer Media Markt Saturn Marketing, glaubt, dass Branding damit wichtiger wird und erklärt im HORIZONT-Interview, warum Soundlogos und Sprecherstimmen so wichtig sind.


stats