HORIZONT Sportbusiness Awards

Die besten Bilder der Preisverleihung

Die Preisträger und Laudatoren gemeinsam auf der Bühne
Hans-Jürgen Herrmann / HORIZONT
Die Preisträger und Laudatoren gemeinsam auf der Bühne
Am 8. Oktober wurden in Frankfurt die HORIZONT Sportbusiness Awards verliehen. Die Preisträger sind IOC-Präsident Thomas Bach (Player des Jahres), die Commerzbank (Sponsor des Jahres) und Sky Deutschland (Medium des Jahres). Die Preisverleihung fand vor rund 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Sport und Medien in der Rudergesellschaft Germania am Schaumainkai statt. HORIZONT Online zeigt die besten Bilder der Preisverleihung.

HORIZONT Sportbusiness Awards: Die Bilder der Preisverleihung


Eingeleitet wurde der Abend durch eine Keynote von Michael Vesper, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Seine Rede über die Herausforderungen des deutschen Sports in der vor-olympischen Saison ging über in die Verleihung des Awards an Thomas Bach. Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees weilte bei einer Athletenkonferenz in Lausanne und nahm den Preis daher per Videoschalte entgegen. In seiner Dankesrede bekräftigte Bach noch einmal sein Vorhaben, das IOC fit für die digitale Zukunft zu machen und für eine kontinuierliche Präsenz der Marke Olympia im Netz zu sorgen - etwa durch den geplanten Olympic Channel.

Im Anschluss stand ein veritabler Spitzensportler auf der Bühne: Moritz Fürste, Kapitän der deutschen Hockey-Nationalmannschaft, zweifacher Olympiasieger und seit Juli Direktor Sportmarketing bei der Agentur Thjnk, hielt die Laudatio auf den Sponsor des Jahres, die Commerzbank. Dabei skizzierte er die klar auf Fußball ausgerichtete Strategie des Unternehmens, die sich an der Leitlinie "Vom Bolzplatz bis zu Nationalmannschaft" orientiert und dabei Breiten- und Spitzensportförderung berücksichtigt. Für die Commerzbank nahmen Kommunikationschef Richard Lips und Uwe Hellmann, Leiter Brand Management, die Auszeichnung entgegen.
Abgerundet wurde die Preisverleihung durch die Preisvergabe an Sky Deutschland, das als Medium des Jahres ausgezeichnet wurde. Die Lobrede auf den Sender hielt mit Helmut Thoma ein Manager, dessen Name untrennbar mit der Entwicklung der deutschen Fernsehlandschaft verbunden ist. Der frühere RTL-Chef würdigte Sky dafür, Pay-TV hierzulande zum Durchbruch verholfen zu haben - entgegen seiner eigenen Prognose von einst. Die Sportberichterstattung der Unterföhringer sei dabei ein wertvolles Vehikel gewesen, so Thoma in seiner von vielen humorvollen Anekdoten begleiteten Laudatio. Den Preis für Sky nahm Vorstandschef Carsten Schmidt entgegen. Schmidt war bis Juni dieses Jahres noch Vorstand Sport, Advertising, Internet und Sales bei dem Unternehmen, ehe er Brain Sullivan als CEO beerbte. ire



stats