Gina Lückenkemper

Wie sich Deutschlands Sprint-Queen ihren Kindheitstraum erfüllte

Gina Lückenkemper im TV-Spot der DFL Stiftung
© DFL Stiftung
Gina Lückenkemper im TV-Spot der DFL Stiftung
Bei der Weltmeisterschaft 2017 in London trug sich Gina Lückenkemper in die Geschichtsbücher der deutschen Leichtathletik ein: Mit ihren 10,95 Sekunden war sie erst die siebte Deutsche, der es gelang, die 100 Meter unter elf Sekunden zu laufen. Dass dieser Erfolg nicht vom Himmel gefallen ist, zeigt nun der neue TV-Spot der DFL Stiftung für die Deutsche Sporthilfe.
Die beiden Organisationen kooperieren bereits seit 2009 bei der Förderung des Sport-Nachwuchses in Deutschland. Auch Gina Lückenkemper gehört zu den von der Sporthilfe geförderten Athleten. Ohne diese Unterstützung, so die Botschaft des Spots, wäre es der heute 21-Jährigen nicht möglich gewesen, ihren Kindheitstraum von einer professionellen Sportkarriere zu verwirklichen.
Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin (7. - 12. August) gehört Lückenkemper zu den großen Hoffnungen des deutschen Sprintteams. Die Athletin, die zu Beginn des Jahres von der LG Olympia Dortmund zu Bayer 04 Leverkusen gewechselt war, will dann vor heimischem Publikum um die Medaillen über 100 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel kämpfen.


"Der Spot zeigt sehr schön, dass es schon als kleines Kind immer mein Traum war bei einem großen internationalen Leichtathletik-Wettkampf im eigenen Land an den Start zu gehen", sagt Lückenkemper. "Jetzt kann dieser Wunsch bei der EM in Berlin in Erfüllung gehen. Ohne die Unterstützung der DFL Stiftung über die Nachwuchselite-Förderung der Sporthilfe wäre das nicht möglich gewesen."

Der von der Berliner Agentur The Brand Orchestra kreierte Spot ist ab dem 21. April im Bundesliga-Umfeld bei den DFL-Medienpartnern Sky, Eurosport, ARD, Sport 1 und Nitro zu sehen. Der Spot wird dabei in zwei Versionen von 30 bzw. 52 Sekunden ausgestrahlt (Produktion: Markenfilm; Regie: Ju Lee). Darüber hinaus schalten DFL-Stiftung und Sporthilfe ein Printmotiv. 


Die DFL will mit der Kampagne gleichzeitig ihr gesellschaftspolitisches Engagement unterstreichen, das auch in der vor einem Monat gestarteten Anti-Diskriminierungs-Kampagne "Strich durch Vorurteile" ihren Ausdruck findet. "Wir danken der DFL und der DFL Stiftung für ihre langjährige Unterstützung der Nachwuchselite-Athleten, den größten Sporttalenten, die wir in Deutschland haben", sagt Sporthilfe-Chef Michael Ilgner. "Wir sind sehr froh, dass der Profifußball sich solidarisch zeigt und seine große Strahlkraft nutzt. Vor allem die kommunikative Unterstützung ist für unsere Stiftung herausragend und quasi unbezahlbar." ire
stats