Fucking, Bitsch, Orgy und Co

Warum Pornhub obszöne Dörfer mit Porno-Content beschenkt

Das oberösterreichische Dorf Fucking wird zum "Pornhub Premium Place"
© Screenshot Youtube
Das oberösterreichische Dorf Fucking wird zum "Pornhub Premium Place"
Themenseiten zu diesem Artikel:
Überall auf der Welt gibt es sie - Ortschaften, deren Namen im Englischen obszöne Begriffe sind: Bitsch in der Schweiz, Orgy in Frankreich, Blowhard in Australien und nicht zuletzt Fucking in Österreich. Die US-Porno-Website Pornhub, seit längerem bekannt für schräges und offensives Marketing, nimmt sich die Dörfer jetzt in einem neuen Onlinefilm vor - und hat für die leidgeplagten Bewohner ein ganz besonderes Geschenk parat.
Die Einwohner von Fucking in Oberösterreich sind das gewöhnt: Immer wieder halten Touristen an der Ortstafel des 90-Seelen-Dörfchens, machen Erinnerungsfotos und schießen Selfies. Einige Male ist das Schild sogar schon gestohlen worden. Und das alles nur, weil Fucking eben Fucking heißt. Den Menschen in La Vagina in Italien, Dildo in Kanada, Fingringhoe in England und den deutschen Orten Petting, Titz und Weener geht es da kaum anders.


Nach leidvollen Jahren und abgelehnten Anträgen zur Ortsumbenennung bekommen die Bewohner von anstößigen Orten jetzt Entschädigung - und das ausgerechnet von Pornhub, einer der größten Porno-Websites weltweit. Die Idee hinter der genauso ungewöhnlichen wie cleveren Marketingaktion: Dank Pornhub, das seit mehr als einem Jahrzehnt kostenlosen Porno-Content bereitstellt und täglich Millionen Zugriffe auf seiner Seite verzeichnet, ist Sex-Vokabular im Mainstream angekommen. Ist der ganze Wirbel über Ortsnamen wie Fucking, Titz und Blowhard im Jahr 2018 nicht völlig albern? Sollten die besagten Dörfer nicht vielmehr belohnt und gefeiert werden?

Die klare Antwort von Pornhub: Ja! Und deshalb macht das Unternehmen die Ortschaften zu "Premium Places" und schenkt den Bewohnern kostenlosen Zugang zu den Bezahlinhalten von Pornhub. Die ganze Aktion erklärt die Marke mit einem launigen Onlinefilm, in dem echte Bewohner aus Fucking und anderen Orten zu sehen sind. Freilich verzichtet Pornhub auch nicht darauf, selbst mit obszönen Gesten und Gummi-Penissen vor den Ortstafeln herumzutänzeln. Am Ende bekleben die Verantwortlichen des Unternehmens die Ortstafeln mit dem Zusatz "Official Pornhub Premium Place".


Insgesamt 50 Orte will Pornhub zu "Premium Places" küren. Gemeinden, deren Name ebenfalls eine sexuelle Konnotation haben, können sich bei dem Unternehmen bewerben und dürfen darauf hoffen, in den illustren Kreis aufgenommen zu werden - damit auch sie endlich stolz auf ihre Heimat sein können. tt
stats