"Freude bekennen"

Berentzen feiert zum Debüt den Markenkern - und kehrt ins TV zurück

Das Key Visual der Kampagne "Freude bekennen"
© Berentzen
Das Key Visual der Kampagne "Freude bekennen"
Zwei Jahre nach der Social-Media-Kampagne "Echtland" macht Berentzen wieder kommunikativ auf sich aufmerksam: Gemeinsam mit der neuen Leadagentur Pahnke Markenmacherei lanciert das Unternehmen diesmal einen breiteren Auftritt. Titel der Kampagne: "Freude bekennen". Sie soll den Kern der Schnapsmarke wieder stärken und setzt auf die digitalen Kanäle sowie erstmals seit 2014 wieder auf TV.

Im Vordergrund der ersten Arbeit der erst im Dezember verpflichteten Leadagentur Pahnke steht eine neue, farbenfrohe Bildsprache. "Wir wollen wieder verstärkt den Kern der Marke Berentzen - gesellige Lebensfreude - in den Fokus unserer Kommunikation stellen", sagt Karen Laesch, Leiterin Marketing bei der Berentzen-Gruppe. "Die Kraft von Farbe transportiert diese Botschaft perfekt." Die Marke stehe dabei für "das Bekenntnis zu einer positiven, optimistischen Lebenseinstellung".
Mit Motiven wie diesen wirbt Berentzen in der Kampagne
© Berentzen
Mit Motiven wie diesen wirbt Berentzen in der Kampagne
Auch in puncto Kampagnenstrategie drehen Agentur und Kunde an den Stellschrauben. Zwar baut die Marke weiterhin auf eine starke Online- sowie Social-Media-Präsenz - die digitalen Kanäle waren Kern der vergangenen Auftritte rund um "Echtland". Darüber hinaus setzt der Getränkehersteller diesmal aber einen breiteren Fokus. "Wir haben uns bei 'Freude bekennen' für eine Touchpoint-Strategie entschieden, die den Konsumenten entlang seines gesamten Kauf- und Konsumprozesses anspricht", erläutert Laesch. Den Auftakt markierte die Karnevalszeit. Weil die Kampagne auf große Reichweite ausgelegt ist, wirbt Berentzen ab März zusätzlich für insgesamt neun Wochen mit verschiedenen Sponsorings im TV. Letztmals war das 2014 der Fall, damals trommelte Berentzen im Fernsehen für seine Marke Apple Bourbon. fam




stats