"Erhebliche Irritationen"

Warum die Deutsche Bahn ihren albernen Spermien-Spot zurückzieht

   Artikel anhören
Ob der Spot der Deutschen Bahn ein Revival feiert, ist noch unklar
© Deutsche Bahn
Ob der Spot der Deutschen Bahn ein Revival feiert, ist noch unklar
Mit dem von Ogilvy & Mather kreierten Werbespot zum angeblich "fruchtbarsten Tag des Jahres" wollte die Deutsche Bahn gleich zum Jahresbeginn einen Viralhit landen und nebenbei möglichst viele Paare dazu animieren, am 8. Januar "mal wieder zusammenzukommen" - am besten mit der Deutschen Bahn, versteht sich. Doch das Commercial, in dem sich als Spermien und Eizellen verkleidete Darsteller auf ihren großen Tag vorbereiten, entpuppt sich als Rohrkrepierer. Nach nicht einmal einem Tag hat der Konzern den Spot vom Netz genommen.
Der alberne Werbespot war offenbar als netter Gag zum Jahresbeginn gedacht. "Wir haben zu Beginn des Jahres, in der statistisch zeugungsstärksten Zeit, einen kleinen, netten und kostengünstigen Film gelauncht, um allen Kunden bzw. Nutzern unserer Kanäle einen Schmunzler auf die Lippen zu zaubern", erklärt ein Bahn-Sprecher gegenüber HORIZONT Online.


Doch das ging leider in die Hose. Bereits kurz nach der Freischaltung wurde der Spot sehr kontrovers diskutiert, es gab zahlreiche negative Kommentare, die sich über das Commercial lustig machten - vor allem auch, weil die Bahn wegen des Sturmtiefs Burglind am Mittwoch zahlreiche Strecken sperren musste und viele Reisende in den Bahnhöfen festsaßen. 

"Es hat sich gezeigt, dass sich diese Art des Humors nicht mit der aktuellen Situation vieler Bahn-Kunden vertragen hat", bilanziert Roland Stauber, Client Service Director bei der zuständigen Werbeagentur Ogilvy & Mather in Berlin. Da das Sturmtief den Bahnverkehr massiv beeinträchtigt  habe, sei es zu "erheblichen Irritationen" gekommen, berichtet Stauber. 


Die Entscheidung, den Spot vom Netz zu nehmen, war aus Sicht der Bahn daher alternativlos. Aufgrund des starken Sturms habe sich die Bahn "ausschließlich auf die betrieblich relevante Kundenkommunikation konzentrieren" wollen, erklärt der Sprecher. "Ob und wann der Film zurückkehrt, ist derzeit noch offen." mas
stats