Employer Branding

So provokant spielen Grabarz & Partner und Burger King mit dem Feuer

Im Fußballstadion verpönt, bei Burger King Einstellungskriterium: die Liebe zum Feuer
© Burger King
Im Fußballstadion verpönt, bei Burger King Einstellungskriterium: die Liebe zum Feuer
Um sein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Erzrivale McDonald's zu betonen, feiert Burger King in schöner Regelmäßigkeit seine auf offener Flamme gegrillten Burger. Jetzt rückt Stammagentur Grabarz & Partner die Liebe zum Feuer in den Mittelpunkt einer Recruiting-Kampagne, die junge Menschen für einen Job bei dem Fastfood-Riesen begeistern soll.
Seit 1954 grillt Burger King sein Fleisch auf Flamegrills. Und da das Unternehmen stets auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist, die Feuer und Flamme für die Marke sind, ist es naheliegend, diesen Insight in eine Employer-Branding-Kampagne zu verwandeln. Dazu hat Grabarz & Partner insgesamt drei Motive entwickelt, die Menschen zeigen, die buchstäblich mit dem Feuer spielen. Jenes, das hierzulande am meisten Aufmerksamkeit bekommen dürfte, zeigt Fans mit brennenden Bengalos im Fußballstadion. Daneben steht die Message: "Love Fire. Contact us" und der Verweis auf die Karriere-Website von Burger King. Zudem gibt es ein Motiv, das ein Feuerfest im spanischen Valencia zeigt sowie eines mit einer Feuerspuckerin aus Brasilien, die für bessere Zustände im Land demonstriert.
Burger King und Grabarz & Partner wollen mit de Auftritt provozieren
© Burger King
Burger King und Grabarz & Partner wollen mit de Auftritt provozieren
Mit dem Recruiting-Auftritt der etwas anderen und durchaus mutigen Art wollen Grabarz & Partner und Burger King nicht nur gezielt junge Menschen ansprechen - sondern ganz bewusst auch provozieren. In erster Linie will das Unternehmen aber vermitteln, dass Feuerliebhaber ihre Leidenschaft lieber in einem Burger-King-Restaurant am Grill ausleben sollen als beispielsweise im Stadion, wo Bengalos verboten sind. Keine Frage: Diese Kampagne wird auffallen.
Die Motive sind auf Motorpostern in drei deutschen Großstädten zu sehen
© Burger King
Die Motive sind auf Motorpostern in drei deutschen Großstädten zu sehen
Die Motive sind ab diesem Wochenende als großflächige Motorposter im Einsatz und werden in Hamburg, Hannover und Berlin an hoch frequentierten Plätzen und vor Sehenswürdigkeiten platziert. Zudem werden sie als ganzseitige Anzeigen in Musikexpress, Metal Hammer und 11 Freunde abgedruckt.


Bei Grabarz & Partner zeichnen Ralf Heuel (CCO), Tobias Ahrens (Group Creative Director), Jakob Eckstein (Creative Director Text), Matthias Preuss (Creative Director Art), Jan Stempfle, Kaloyan Yanev (Art), Kai Reuter (Text). Tim Mangels (Beratung) sowie Garnet Mathiessen und Lara Kortbrae (Art Buying) verantwortlich. Die Mediaplanung übernahm Vizeum, die PR-Maßnahmen betreut Emanatett
stats