Elektromobilität

So macht Smart Lust auf das erste Mal

So wirbt Smart in Print von EQ Fortwo und Forfour Modelle
Smart
So wirbt Smart in Print von EQ Fortwo und Forfour Modelle
Noch fristet die Elektromobilität in Deutschland ein Schattendasein. Smart möchte das jetzt ändern. Unter dem Slogan "Be first. Drive electric" startet der Cityflitzer zur Markteinführung der EQ Fortwo und Forfour-Modelle eine internationale Kampagne.
Vernunft alleine wird Skeptiker bei der Elektromobilität nicht überzeugen. Deshalb wählt Smart bei der Markteinführung der neuen Smart EQ Fortwo und Forfour-Modelle einen anderen Weg. Unter der Leitidee "Be First. Drive electric" geht es darum, den Mut zu haben, Neues auszuprobieren, vom Follower zum Trendsetter zu werden.

Das kann bedeuten, sich in heißen Tagen in eine Kühltruhe zu setzen, sich zum Blind Date in einem Smart zu treffen oder zum ersten Mal auf der großen Bühne zu stehen. Um diese "Das erste Mal"-Momente dreht sich der bunte und manchmal freche Auftritt. Das passt zu der Marke aus dem Hause Daimler, die gerne in der Kommunikation ungewöhnliche Wege geht und die sich seit der vergangenen IAA komplett der E-Mobilität verschrieben hat. "Als erste Automobilmarke bieten wir jetzt das komplette Modellportfolio – Smart Fortwo, Cabrio und Forfour – vollelektrisch an", sagt Denise Heinermann, Head of Marketing Communications Smart. Und weiter: "Die Kampagne richtet sich an junge, postmoderne, urbane Progressive, die neugierig und offen für Neues sind."

Entsprechend vielfältig sind die Impulse, die Smart setzt. TV, Produktfilm, Pre-Rolls, Editorial Stories, Social Snippets und How-to-Filme werden über die internationalen, digitalen Plattformen und die eigenen Kanäle gestreut und kanalspezifisch aufbereitet. Dabei soll vor allem das Lebensgefühl bedient werden, das Smart so gerne verbreiten will: urban, lässig, lifestylig. "Im Mittelpunkt der Kampagne stehen Bewegtbild-Inhalte, die eine klare Haltung zum Thema Elektromobilität vermitteln und die Smart EQ Modelle on- und offline in Szene setzen", erklärt Carolin Güthenke, ebenfalls Head of Smart Marketing Communications. So inzeniert die Marke beispielsweise im Film "Be first Manifest" - der online und im TV zu sehen sein wird, Elektromobilität über die Mechanik des "Ersten" und des "Zweiten". Dabei soll deutlich werden, welche schönen Momente und Erlebnisse es geben kann, wenn Menschen mit Konventionen einfach mal brechen.
Dazu gehört auch, dass Smart sich traut, zur rollenden Tinder-Plattform zu werden. Blind Dates während einer Probefahrt. Hinzu kommen Editorial Stories. Hier begleitet Smart Influencer aus Mode, Musik und Food auf dem Weg bei ihrem Be-First-Moment. Abgerundet wird das ganze Paket von Videos, in denen die Features der Modelle erklärt werden oder Themen aus der weiten Welt der E-Mobilität, von Laden bis hin zur Smart EQ control App.
Hinter der Kampagne stehen vier Agenturen, die als "creative agency hub" bei der Konzeption und Entwicklung zusammengearbeitet haben. BBDO Berlin verantwortet dabei die Kampagnenmotive, Banner, die programmatische Ausspielung und das Händlermarketing. Fischer Appelt setzt das integrierte bewegtbild-Konzept um. Darunter fallen die digitalen Kanäle von Smart, der TV-Spot und der Produktfilm. Fuel übernimmt Planung und Schaltung. Die Leitidee zur Kampagne hat Jeff Berlin herausgearbeitet. mir

stats