E-Sports McDonald's sponsert die ESL-Meisterschaft

Donnerstag, 25. Januar 2018
ESL-Manager Bernhard Mogk
ESL-Manager Bernhard Mogk
© ESL

Die ESL, weltgrößter Ausrichter von E-Sports-Events, kann zwei neue Sponsoring-Deals verkünden: McDonald's ist ab sofort offizieller Partner der Turnierserie ESL Meisterschaft, der Payment-Dienstleister Paysafecard steigt derweil zum globalen Payment-Plattform-Partner bei der ESL auf.
Bei der ESL Meisterschaft werden die nationalen Champions in den Spielen League of Legends, Fifa 18 und Counter Strike Go ausgespielt. McDonald's wird allerdings nur im Umfeld von League of Legends und Fifa 18 aktiv werden. Das Unternehmen wird hierbei rund um die Finalspiele und weiteren Veranstaltungen wie der Gamescom in Köln präsent sein, unter anderem mit Logo- und Produktplatzierungen sowie Gewinnspielen und Verlosungen. Auch den Lieferservice McDelivery will die Fast-Food-Kette mit dem Sponsoring promoten. In ihre neue Saison startet die ESL Meisterschaft am 29. Januar mit dem Kampf um die Frühlingsmeisterschaft. Hauptsponsor der Serie ist das Versicherungsunternehmen Wüstenrot. McDonald's ist nach Mercedes und Pringles  eine weitere so genannte nicht-endemische Marke, die in den E-Sport einsteigt. Dabei handelt es sich um Marken, die nicht aus für E-Sports essenziellen Bereichen wie Telekommunikation und Internet oder elektronische Hardware stammen. "Gemeinsam mit McDonald‘s können wir auf der ESL Meisterschaft zusätzliche Highlights anbieten, die vor Jahren noch undenkbar waren", sagt Bernhard Mogk, SVP Globals Sales & Business Development der ESL.

Für McDonald's sei jetzt der richtige Zeitpunkt, in den derzeit stark boomenden E-Sport einzusteigen, sagt Philipp Wachholz, Director Corporate Affairs, McDonald‘s Deutschland. "Uns bieten sich damit ganz neue Möglichkeiten, mit einer relevanten Zielgruppe in Kontakt zu treten und in eine ganz neue Welt einzutauchen." Es handele sich dabei um "eine sinnvolle und vor allem zeitgemäße Ergänzung unseres bisherigen, traditionellen Sport-Engagements." Wie viel sich McDonald's das Engagement kosten lässt, wurde nicht bekannt.
Bernhard Mogk ESL
© ESL

Mehr zum Thema

ESL-Manager Bernhard Mogk "Wir wollen nicht alles bis in die letzte Ecke ausvermarkten"

Neben McDonald's stellt die ESL einen weiteren neuen Hauptsponsor vor - der war allerdings auch zuvor schon Partner des Turnierveranstalters: Der Payment-Dienstleister Paysafecard, seit 2015 Partner der ESL, rückt in den Status des Global Payment Platform Partner auf. Damit wird das Unternehmen Sponsor aller ESL-Flagship-Events und CS: GO Pro League-Turniere sowie mehrerer nationaler Meisterschaften und ESL-Arenen.

Paysafecard hat bereits drei Aktivierungsmaßnahmen in petto. Die neue Paysafecard Hall of Fame soll Persönlichkeiten des E-Sports für ihre Leistungen würdigen, bei "Beat the Legends" können Fans ihre Fähigkeiten im Duell mit professionellen Gamern oder Influencern austesten. Mit dem VIP-Paket "Ultimate Experience" belohnt das Unternehmen besonders leidenschaftliche E-Sports-Fans.
Mercedes-Benz ESL One
© GES-Sportfoto/Mercedes-Benz

Mehr zum Thema

ESL One Hamburg Wie Mercedes-Benz sein E-Sports-Sponsoring aktiviert

"Die globale Gaming-Community ist einer der Hauptgründe, warum Paysafecard als Bezahlsystem erfunden wurde – und es ist heute erfolgreicher denn je", sagt Paysafecard-CEO Udo Müller. "Für Paysafecard eröffnet diese Partnerschaft den Weg in Richtung Hauptsponsor der Liga und dadurch können wir die Reichweite unserer Marke auf weitere globale Zielgruppen von über 180 Millionen E-Sport-Enthusiasten vergrößern."

E-Sports hat hierzulande in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Laut Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat knapp jeder zehnte Gamer in Deutschland bereits selbst als Spieler an E-Sports-Turnieren und -Ligen teilgenommen. Das entspricht mehr als vier Millionen Menschen. Davon treten knapp drei Millionen Spieler sogar regelmäßig beziehungsweise von Zeit zu Zeit bei Turnieren oder in einer Liga an. Mit der zunehmenden Popularität steigen auch die Vermarktungspotenziale. Laut PwC fuhr die hiesige E-Sports-Branche im vergangenen Jahr bereits 32,8 Millionen Euro ein. ire
HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats