Dmexco 2018

Neue Messe-Macher geben erste Details zu Ausstellern und Ticketpreisen bekannt

Die Dmexco-Hallen sollen auch 2018 schön voll werden
Dmexco
Die Dmexco-Hallen sollen auch 2018 schön voll werden
Themenseiten zu diesem Artikel:
Nachdem die vergangenen Monate von den Querelen um die Trennung von Christian Muche und Frank Schneider bestimmt waren, kommunizieren die Dmexco-Macher wieder inhaltlich: In ihrer zweiten Pressemeldung des Jahres kündigen die Organisatoren "qualitatives Wachstum" für die Digitalkonferenz an.
In diesem Jahr werden auf der Dmexco, die am 12. und 13. September wie gewohnt auf dem Messegelände in Köln stattfindet, über 1000 Aussteller erwartet. Namhafte Unternehmen wie Facebook, Google, Adobe und Instagram hätten ihre Standflächen bereits gebucht bzw. sogar vergrößert, wie die Veranstalter mitteilen. Hinzu kämen auch neue Aussteller. Der Anteil internationaler Unternehmen liege aktuell sogar höher als im Vorjahr, sagt Philipp Hilbig, Director Expo & Operations.

Im vergangenen Jahr waren 1.100 Aussteller, mehr als 570 internationale Speaker und 40.700 Fachbesucher nach Köln gepilgert. Im Vorfeld hatte es allerdings heftige Kritik am Konzept der Expo und der Konferenz gegeben, bemängelt wurden etwa die Kosten für Aussteller und die schiere Größe der Dmexco. Namhafte Unternehmen wie die Agenturen der Group M waren deswegen nicht in Köln vertreten. Das soll 2018 nicht mehr passieren: "In Gesprächen mit mehr als 50 Ausstellern haben wir Verbesserungsmöglichkeiten für die Dmexco identifiziert, die wir 2018 umsetzen werden, um die Qualität und Relevanz der Kontakte zwischen Ausstellern und Besuchern weiter zu verbessern", sagt Chief Advisor Dominik Matyka.

Bei den Ticketpreisen für Besucher gehen die Messe-Macher ähnlichem Ärger wie im vergangenen Jahr offenbar aus dem Weg: Wie die Organisatoren mitteilen, bleibt der Preis für ein reguläres Ticket bei 99 Euro. Die Tickets sind ab Juli im Online-Shop bestellbar. Für BVDW-Mitglieder stehen je nach Größe und Standfläche kostenfreie Kartenkontingente zur Verfügung. Außerdem soll es Spezialtarife für bestimmte Besuchergruppen geben: "Wir haben gemeinsam mit Ausstellern Zielgruppen wie beispielsweise Young Leaders oder Rising CMOs identifiziert, denen wir – gemeinsam mit Partnern – spezielle Tickets anbieten wollen", kündigt Matyka an. Im Konferenzbereich will die Dmexco dem Konzept aus dem Vorjahr treu bleiben. Heißt: Alle Bühnen bleiben auch 2018 an ihren bisherigen Standorten. Was jetzt noch fehlt, ist das diesjährige Motto. Dieses soll im April bekannt gegeben werden.

Letztendlich dürften viele Besucher die Dmexco 2018 danach beurteilen, inwieweit das Fehlen von Frank Schneider und Christian Muche auffällt. Die beiden Manager hatten die Veranstaltung gemeinsam mit der Koelnmesse organisiert und galten als die Dmexco-Gesichter schlechthin. Im vergangenen Jahr endete das Vertragsverhältnis mit einer unschönen Schlammschlacht und gegenseitigen Klagen.

Grund: Die Koelnmesse warf Schneider und Muche Vertragsbruch vor, weil die beiden mit ihrer Firma KDME an der Schweizer Messe D-Pulse engagiert waren. Diese stuft die Koelnmesse als Konkurrenzveranstaltung ein. Diese Einschätzung hatte das Landgericht Köln alerdings nicht geteilt und eine einstweilige Verfügung der Koelnmesse gegen Schneider und Muche aufgehoben. ire

stats