Deutsche Bahn So führt BBDO die Bahncard für die Generation Netflix ein

Donnerstag, 15. Februar 2018
Die Bahncard Flex ist monatlich kündbar und kostet nur wenig mehr als zwei Cappuccino im Bordrestaurant
Die Bahncard Flex ist monatlich kündbar und kostet nur wenig mehr als zwei Cappuccino im Bordrestaurant
© Deutsche Bahn

Ein kostengünstiges Abo, das monatlich kündbar ist - eine solche Flexibilität kennt man eher von digitalen Diensten wie Netflix und Spotify und weniger von der Deutschen Bahn. Nun führt das Unternehmen aber seine Bahncard Flex ein, die genau mit diesen beiden Attributen punkten und so neue Zielgruppen erschließen soll. Die Launchkampagne kommt wie gewohnt von der Leadagentur BBDO Berlin.
Die Bahn will mit ihrem neuen Produkt ein Angebot für Verbraucher bieten, die einen großen Wert auf Preisersparnis, gleichzeitig aber auch auf Flexibilität legen. "Die Laufzeit in Abhängigkeit von individuellen Bedürfnissen unserer Kunden selber zu bestimmen, ist einfach zeitgemäß", sagt Michael Peterson, Marketingvorstand DB Fernverkehr. In der nicht ermäßigten Bahncard-25-Variante kostet die flexible Lösung (kündbar nach drei Monaten) monatlich 6,50 Euro - und damit nur 10 Cent mehr als zwei Cappuccino im DB-Bordrestaurant. Mit diesem Vergleich spielt auch der Spot, in dem erneut der Zugbegleiter aus der Bahncard-Jubiläumskampagne im vergangenen Oktober auftaucht. "Der Spot setzt das erfolgreiche Dialogformat unserer im Herbst 2017 gestarteten Bahncard-Dachmarkenkampagne fort und vermittelt, wie nützlich und vorteilhaft die Bahncard Flex ist", so Antje Neubauer, Leiterin Marketing und PR der Deutschen Bahn. Der TV- und Online-Spot (Produktion: Bigfish, Regie: Jonathan Barber) wird begleitet von Out-of-Home- und Print-Anzeigen sowie Hörfunkspots. fam
HORIZONT Newsletter Newsline

täglich um 17 Uhr: die wichtigsten News. Insights. Inspirationen.

 


Meist gelesen
stats