Datenschutz

So nutzt Ikea die DSGVO für Werbung in eigener Sache

Ikea kümmert sich schon lange um die Privatsphäre seiner Kunden
© Ikea
Ikea kümmert sich schon lange um die Privatsphäre seiner Kunden
Die Datenschutzgrundverordnung sorgt bei Medien und Unternehmen derzeit bekanntlich nicht gerade für kollektive Erheiterung. Immerhin bedeutet das am vergangenen Freitag endgültig in Kraft getretene Regelwerk vor allem eines, nämlich deutlich mehr Aufwand - und gegebenenfalls sogar erhöhte Risiken. Bei Ikea fragt man sich offenbar gerade, was der ganze Wirbel um den Datenschutz in Europa eigentlich soll - und nutzt das Thema für clevere Werbung in eigener Sache.
Wie hierzulande Sixt ist auch Ikea bekannt dafür, aktuelle Themen für die werbliche Selbstinszenierung zu nutzen. Die Flut der DSGVO-Warnmails, die europäische Internetnutzer vor allem in der vergangenen Woche über sich ergehen lassen mussten, sowie die breite Berichterstattung in den Medien waren für den schwedischen Möbelriesen und seine Kreativagentur Acne nun offenbar Grund genug, auch das Thema Datenschutz aufzugreifen. 


Und wie man es von Ikea gewohnt ist, gibt es keine platte Eigenwerbung. Der Möbelriese verpackt seine Botschaft stattdessen in ein Motiv, das mit dem berühmten"Twinkle in the eye" daherkommt - und dennoch clevere Produkt- und Markenwerbung in einem ist.

"Finally, internet is catching up with real life.", steht auf dem Werbemotiv, auf dem der Ikea-Raumteiler Risör zu sehen ist und das mehrere Ikea-Ländergesellschaften auf ihren Social-Media-Kanälen verbreitet haben. Was Ikea damit sagen will, dürfte so ziemlich jedem einleuchten. Nämlich dass der Schutz der Privatsphäre, von dem nun europäische Internetnutzer dank Datenschutzgrundverordnung profitieren sollen, eine Errungenschaft ist, die sich Ikea schon lange auf die Fahnen geschrieben hat. Nur eben nicht im Internet, sondern im realen Leben. 


Bei Ikeas Kreativagentur Acne hat sich Executive Creative Director Johan Bello federführend um das Projekt gekümmert. Auch Creative Director Morten Kjaer, Account Director Lovisa Friman Bendz und Kim Saxberg, Strategic Planner beim Ikea Creatzive Hub, waren mit von der Partie. mas
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats