Daimler

Annette Winkler hört als Smart-Chefin auf

Annette Winkler, Smart
© Jeannette Petri
Annette Winkler, Smart
Der Mai endet bei Daimler mit einer Personalie. Smart-Chefin Annette Winkler wird zum 30. September ihren Posten aufgeben. Ein Nachfolger für die engagierte Topmanagerin steht noch nicht fest. Winkler selbst übernimmt einen Platz im Aufsichtsrat von Mercedes-Benz Südafrika.

Wer Annette Winkler mal live in einem Interview erleben durfte oder sie auf der Bühne über Smart hat reden hören, der hat schnell gespürt: die Managerin liebt diese knuffige, kleine Marke. Sie war immer der erste Botschafter. Winkler hat gesprüht vor Elan, hat mit ihrer Begeisterung nach außen viele überrascht, begeistert, manchmal auch angesteckt. Nach innen konnte sie Mitarbeiter begeistern, aber sie kann auch harte Entscheidungen treffen und unbequeme Fragen stellen. Das alles wird ab dem 30. September Geschichte sein. Dann tritt die 58-Jährige nach acht Jahren als Leiterin des "Smart Produktbereichs der Daimler AG", wie das offiziell heißt, ab.




Wer ihr Nachfolger wird, steht jetzt noch nicht fest. Die Weichen für die Zukunft hat Winkler gestellt. Smart war mal so etwas wie das Sorgenkind im Konzern. Heute steht die Marke gut da, gerüstet für die Zukunft. In den aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes stehen sowohl für den April als auch für das gesamte bisherige Jahr bei den Zulassungen mit 22,9 Prozent und 23,4 Prozent jeweils ein dickes Plus. Es ist die Folge einer konsequenten Modernisierung von Smart. Die neue Markenausrichtung, der Umbau von einer Lifestylemarke zu einem Anbieter vollelektrischer urbaner Mobilität und die Ausrichtung des Standorts Hambach zu einem Werk für vollelektrische Fahrzeuge innerhalb des Mercedes-Benz Produktionsverbunds gehören zu den entscheidenden Weichenstellungen, die Winkler vorgenommen hat. Deshalb ist die Topmanagerin jetzt der Punkt gekommen, zu gehen.

"Eine wesentliche Verantwortung jeder Führungskraft ist es, zum richtigen Zeitpunkt die Leitung an die nächste Generation zu übergeben. Und der ist jetzt gekommen", sagt sie. Sie will - und das passt zu ihr - das Heft des Handelns immer in der Hand halten, auch beim eigenen Abschied. Gleichwohl will sie "weiterhin überzeugte Botschafterin für Smart und Daimler sein - so wie ich es 23 Jahre mit viel Begeisterung und Dankbarkeit immer war." Beispielsweise als Aufsichtsrat von Mercedes-Benz Südafrika in Südafrika. Oder beim Einkaufen, wo Winkler durchaus auch schon mal Menschen von Smart überzeugen konnte.


Entsprechend groß fallen auch die Dankesworte von Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, aus: "Annette Winkler hat Mercedes-Benz, insbesondere jedoch Smart, über viele Jahre erfolgreich und nachhaltig geprägt. Als echte Unternehmerpersönlichkeit hat sie Smart zu neuen Erfolgen geführt und sehr konsequent zur Elektromobilitätsmarke transformiert." mir

stats