Coca-Cola

Die Kampagne des Getränkeriesen zur WM 2018

Bundestrainer Joachim Löw hat in der Kampagne einen Auftritt
© Coca-Cola
Bundestrainer Joachim Löw hat in der Kampagne einen Auftritt
Knapp einen Monat vor dem Anpfiff bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat der Turnier-Sponsor Coca-Cola den Startschuss für seine WM-Kampagne gegeben. Neben TV-Spots, Out of Home und Social-Media-Aktivierung gehören auch die Sammeldosen mit den Konterfeis der deutschen Nationalspieler wieder zum Kampagnenpaket - mit einer Neuerung.
Denn erstmals ist auch Bundestrainer Joachim Löw mit einer eigenen Dose vertreten. Im TV-Spot für die limitierte Edition hat "Jogi" denn auch einen Auftritt: Er öffnet den Kühlschrank, in dem sich zuvor seine Mannschaft versteckt hat, nimmt die Dose mit seinem Bild heraus und sagt auf seine unverwechselbare Art: "Jetzt gibt's auch mich" (Kreation: Plantage, Berlin; Produktion: Markenfilm; Regie: Jan Bonny; Postproduktion: nhb).
In den beiden anderen TV-Spots steht der Branding-Aspekt im Vordergrund. Der von The Cyranos McCann (Barcelona) kreierte 30-Sekünder zeigt unter anderem Nationaltorhüter Manuel Neuer, vor dessen Einsatz in Russland immer noch ein Fragezeichen steht, bei einer motivierenden Kabinenansprache: "Niemand denkt an den letzten Champion, jeder denkt an den nächsten!", ruft der Keeper, der für die Marke Coke Zero wirbt. 
TV-Spot Nummer drei soll die Fans in den Mittelpunkt rücken: In dem 20-Sekünder wollen sich Fußball-Fans - darunter auch Musiker Jason Derulo, der für Coca-Cola den offiziellen WM-Song komponiert hat - eine kühle Coke besorgen - und verpassen dadurch ein Tor. Diesen Spot hat Mercado McCann in Buenos Aires entwickelt. Zum TV-Teil der Kampagne gehören außerdem die Presenter-Spots, die Coca-Cola als Programmsponsor von ARD und ZDF in den Spielpausen unterbringt.
Bei der digitalen Aktivierung legt Coca-Cola in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Gaming. So pusht der Getränkeriese seine Zusammenarbeit mit dem Spielhersteller EA Sports, indem in den Deckeln der Halbliterflaschen Aktionscodes enthalten sind, mit denen sich die Gamer die besten Spieler in ihr Team holen können. Zudem bringt Coca-Cola eigene Fifa-18-Trikots in limitierter Auflage in den Handel. In den sozialen Medien setzt das Unternehmen auf Kooperationen mit Gaming-Influencern wie Tim Wakez oder fifagaming. Um die Online- und CRM-Maßnahmen kümmert sich Scholz & Volkmer, Social Media, PR und die Zusammenarbeit mit den Influencern steuert Fischer-Appelt Relations.


Ab dem 8. Juni - also rund eine Woche vor Turnierbeginn - startet Coca-Cola hierzulande zudem eine Out of Home-Kampagne. Auf den Großflächen-Plakaten, die in den zehn größten Städten Deutschlands zu sehen sind und für die ebenfalls Plantage verantwortlich zeichnet, sind verschiedene Motive mit den Coke-Spielerdosen abgebildet.

Coca-Cola: Die OoH-Motive der WM-Kampagne


Die lokale Aktivierung des WM-Sponsorships hat Coca-Cola bereits im Frühjahr begonnen. Bei der Aktion "Jetzt schreibt ihr Vereinsgeschichte" konnten Amateurvereine in Deutschland durch das Sammeln von Aktionscodes aus Flaschen und Dosen der "Vereinsgeschichte"-Edition diverse Preise gewinnen, darunter einen Besuch des WM-Pokals im Vereinsheim. Im Sportmarketing wird Coca-Cola von der Agentur W-com aus Bad Nauheim betreut. Sämtliche Mediamaßnahmen verantwortet Mediacomire
stats