"Bite Size Horror"

Das sind die wirklich gruseligen Halloween-Spots von Skittles, M&M's und Co

Der Skittles-Film beginnt mit einem mysteriösen Fahrstuhl-Halt
Mars
Der Skittles-Film beginnt mit einem mysteriösen Fahrstuhl-Halt
Themenseiten zu diesem Artikel:
Halloween ist vor allem in den USA ein Werbeanlass, den sich viele Marken nicht entgehen lassen - auch wenn die Spots in der Regel alles andere als gruselig sind. Mit einer Reihe an kurzen Horrorfilmen setzt der Süßwarenhersteller Mars hier nun aber eine echte Benchmark: Das Unternehmen hat für Skittles, M&M's und Co insgesamt zwölf kurze Horrorfilme gedreht, die zwar keinen inhaltlichen Zusammenhang zu den Marken herstellen, aber gerade deshalb herausragend funktionieren.
Denn filmisch sind die Spots fantastisch produziert und inszeniert - bei der Kreation arbeitete Mars mit dem US-Netzwerk Fox sowie mehreren Horrorfilm-erprobten Regisseuren und Drehbuchautoren zusammen. Und die hatten weitgehend freie Hand, mussten keine zwanghaften Product Placements vornehmen. Außer einem großflächigen Presenter-Rahmen zu Beginn des Spots und einem Closer zum Schluss sind die Filme werbefrei und stellen keinen Bezug zur jeweiligen Mars-Marke her - es handelt sich quasi um Content Marketing in seiner Reinform. Genau diese Zurückhaltung lässt die Clips auf der psychischen Ebene so überzeugend wirken. Zu sehen sind sie seit dem vergangenem Wochenende auf den Sendern des Fox-Netwerks - den Auftakt machen die Marken M&M's, Snickers, Skittles und Starbust, acht weitere Filme sollen laut "Adweek" bis Halloween am 31. Oktober noch folgen. fam

Das sind die weiteren Spots:





stats