Betaphase beendet

LinkedIn führt Native Video Ads für alle ein

   Artikel anhören
LinkedIn erweitert sein Portfolio an Werbeprodukten
© LinkedIn
LinkedIn erweitert sein Portfolio an Werbeprodukten
Erwartet wurde es schon lange, nun ist es offiziell: LinkedIn ergänzt sein Sponsored-Content-Angebot im Newsfeed um Videoanzeigen. Damit können B2B-Unternehmen native Video Ads im Newsfeed der 546 Millionen des Mitglieder des Business-Netzwerks platzieren. LinkedIn hatte das Werbeprodukt bereits seit vergangenem Oktober mit mehr als 700 Unternehmen getestet.
Deren Erfahrungen waren offensichtlich positiv, sodass LinkedIn das Produkt nun global ausrollt. Damit holt die Microsoft-Tochter ihren Rückstand gegenüber Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter, auf denen es bereits seit Längerem bezahlte Werbevideos gibt, auf und positioniert sich als Alternative. Seinen Mitgliedern ermöglicht LinkedIn bereits seit letztem Jahr, Videos auf die Plattform hochzuladen.


Doch warum sollten Werbungtreibende auf Native Videos Ads - abgesehen von der Reichweite - setzen? LinkedIn argumentiert hier vor allem mit den Targeting-Optionen und den Möglichkeiten zur Erfolgskontrolle. So könnten Unternehmen die Nutzer anhand von Kriterien wie Jobtitel, Seniorität, Unternehmensname, Branche oder Fähigkeitenprofil ansprechen.
„Videos bieten mehr Freiheiten als statische Formate und eignen sich perfekt, um starke und nachhaltige Markenbotschaften an Entscheidungsträger in Unternehmen zu schicken.“
Alexandra Kolleth
Dabei integriert LinkedIn bei Bedarf sein Formular zur Leadgenerierung (siehe Gif). Außerdem stellt LinkedIn verschiedene Buchungsmöglichkeiten wie Cost-Per-Mille, Cost-Per-Click oder Cost-Per-View bereit. Im Nachgang können die Werbekunden die Zahl der generierten Leads, Neuanmeldungen, Webseiten-Aufrufe und weitere Interaktionen auswerten.



"Die in unseren Newsfeed eingebetteten Videoanzeigen stellen die nächste Entwicklungsstufe für die über LinkedIn verfügbaren Marketinglösungen dar", sagt Alexandra Kolleth, Direktorin für den Bereich Marketinglösungen und Mitglied der Geschäftsleitung von LinkedIn Deutschland, Österreich und der Schweiz. "Marketer können ihre Zielgruppen mit Produktinformationen versorgen, Veranstaltungen bewerben, Tutorials und Tipps anbieten, ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber hervorheben oder aber Kundengeschichten teilen. Videos bieten mehr Freiheiten als statische Formate und eignen sich perfekt, um starke und nachhaltige Markenbotschaften an Entscheidungsträger in Unternehmen zu schicken."

Die deutlich wertigeren Video-Anzeigen dürften bei fleißiger Nutzung durch die Kunden auch einen positiven Effekt auf die LinkedIn-Bilanz haben. Im 4. Quartal 2017 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von rund 1,3 Milliarden US-Dollar. In der DACH-Region hatte das Netzwerk im Dezember 2017 elf Millionen Mitglieder. In der zweiten Jahreshälfte will LinkedIn nach München in Berlin sein zweites Deutschlandbüro eröffnen. ire
stats