Award

Faspo kürt die besten Sponsoring-Projekte des Jahres

Die Agentur Causales um Geschäftsführer Hans-Conrad Walter (g.r.) wurde mit dem Sonderpreis "Lifetime Achievement Award" geehrt
Faspo / Markus Nass
Die Agentur Causales um Geschäftsführer Hans-Conrad Walter (g.r.) wurde mit dem Sonderpreis "Lifetime Achievement Award" geehrt
Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Fachverband Sponsoring (Faspo) hat in Berlin zum 24. Mal seinen Internationalen Sponsoring-Award vergeben. In insgesamt sieben Kategorien wurden die nach Meinung einer Fachjury besten Sponsoring-Projekte des vergangenen Jahres gekürt. Doch es gab auch einen Sonderpreis.

Besonders viel diskutiert wurde in diesem Jahr in den unternehmensspezifischen Kategorien: Normalerweise zeichnet der Faspo eine Agentur des Jahres und einen Newcomer des Jahres aus. So war es auch in diesem Jahr, die Jury votierte für Brands & Emotions und in der Newcomer-Sparte für deren Tochter-Agentur Brand Spiders.

Als beste Agentur des Jahres war allerdings auch die auf Kultursponsoring spezialisierte Agentur Causales nominiert. Deren Inhaber und Geschäftsführer Hans-Conrad Walter habe sich in den vergangenen Jahren sehr um die Förderung der gerne etwas stiefmütterlich behandelten Disziplin Kultursponsoring verdient gemacht – er und seine Agentur erhalten von der Faspo-Jury daher die Sonderauszeichnung "Lifetime Achievement".

Internationaler Sponsoring Award: Die Gewinner 2017


Die Gewinner in den einzelnen Wettbewerbssparten:

Besonders umkämpft ist traditionell die Sport-Kategorie, weil in diesem Bereich die mit Abstand meisten Sponsorings umgesetzt wurden. Am Ende vergab die Jury zwei Awards: Den ersten sicherte sich die bereits bei den HORIZONT Sportbusiness Awards ausgezeichnete DKB Bank für die Übertragung der Handball WM 2017, die das Kreditinstitut mit Unterstützung von Jung von Matt/Sports gestemmt hatte. Award Nummer zwei geht an die Schweizer UBS und Weltklasse Zürich für das Leichtathletik-Nachwuchsprojekt UBS Kids Cup. Eine Auszeichnung vergab die Jury zudem an Coca-Cola für die Kampagne zur Fußball-Europameisterschaft 2016 (Agentur: W-com).



In der Kategorie Public geht der Faspo Award an die Schweizer Helsana Versicherungen für das Projekt Avatar Kids (Agentur: FCB Zürich), eine Auszeichnung erhält zudem Mercedes-Benz für die Aktion #SneakersforGood, die von Brands & Emotions konzipiert wurde.


Lediglich eine Auszeichnung gab es in der Kategorie Medien, diese geht an Daimler und dessen Agentur Locavi für „Project Cars 2 X Mercedes Benz“.
Die Jury:
Jean-Baptiste Felten, Juryvorsitzender, Vizepräsident Faspo Schweiz, Gründer und Geschäftsführer Felten & Compagnie AG

Brigitte Kössner-Skoff, Geschäftsführung Initiativen Wirtschaft für Kunst

Ingo Rentz, Redaktion HORIZONT

Jan Lehmann, Geschäftsführer Nielsen Sports Deutschland

Torsten Wirwas, Managing Director M&C Saatchi Berlin

Professor Dr. Sascha Schmidt, Seniorprofessor, Lehrstuhlinhaber und Leiter des Center for Sports and Management (CSM) an der WHU – Otto Beisheim School of Management
In der Kategorie Innovation, mit der der Faspo besonders mutige oder neuartige Konzepte würdigt, holte sich Wüstenrot für das Sponsoring der E-Sport-Serie ESL One einen Award ab (Agenturen: Fuse, Omnicom). Für auszeichnungswürdig befand die Jury das gemeinsam von Mini und Channel Islands entwickelte Mini Surfboard, unterstützende Agentur hierbei war Millhaus.

Im Bereich Kultursponsoring gab es eine Auszeichnungs-Urkunde, diese geht an die Fraport AG für das Projekt Dorian Gray 2.0, das die Frankfurter Flughafenmanager gemeinsam mit der Agentur 2bp Communications umgesetzt haben.

Traditionell ebenfalls Teil der Award-Zeremonie ist die Aufnahme einer Persönlichkeit, die besondere Leistungen im und für das Sponsoring erbracht hat, in die Faspo Hall of Fame des Sponsorings. Diese Ehre wurde in diesem Jahr Sky-Deutschland-CEO Carsten Schmidt zuteil, die Laudatio auf den Manager hielt Jörg Wacker, Vorstand Internationalisierung des FC Bayern München.

Die Preisverleihung, die der Faspo gemeinsam mit Media Impact ausrichtet, fand im Hochhaus des Axel Sprinegr Verlags statt. Durch den Abend führte die Schauspielerin Alexandra Kamp. hor

stats