Auftritt des Tages

Warum Newcastle Brown Ale Twitter-Nutzer bezahlt

Online-Anzeige zur Twitter-Kampagne von Newcastle (Foto: Facebook)
Online-Anzeige zur Twitter-Kampagne von Newcastle (Foto: Facebook)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Spätestens seit dem diesjährigen Super Bowl ist die britische Biermarke Newcastle Brown Ale vor allem in den USA als Verweigerer von groß angelegten Werbekampagnen bekannt - und steht mit seinen "If We Made It"-Clips auf Youtube gerade deshalb für originelles und erfolgreiches Online-Marketing. Dieser Tage hat sich Newcastle zum Ziel gesetzt, 50.000 neue Twitter-Follower zu gewinnen. Doch statt auf Fan-Contests, exklusiven Social-Media-Content oder eine einzigartige Hashtag-Kampagne zu setzen, überweist die Marke einfach jedem genau einen Dollar, der Newcastle auf Twitter folgt.

Den Grund für den neuerlichen Verzicht auf eine "echte" Kampagne liefert das 60-sekündige Casevideo gleich mit: Im Sommer will die Newcastle-Marketingabteilung lieber in der Sonne sitzen, als viel Arbeit in die Ausarbeitung einer effektiven Werbestrategie zu stecken. Stattdessen also bekommt jeder neue Twitter-Follower als Dank einen Scheck über einen US-Dollar. Social-Media Nutzer einfach bezahlen - so sieht effektives Marketing aus Sicht der in den USA von Heineken vertriebenen Biermarke aus.

Bislang ist der Twitter-Account von 50.000 Gesamtfollowern allerdings noch weit entfernt: Aktuell zählt die Seite etwas mehr als 27.000 Fans. Auf Facebook sieht die Sache mit über 923.000 Likes schon wesentlich besser aus - der Super-Bowl-Kampagne im Konjunktiv (siehe unten) sei Dank.

"Follow The Money" wurde wie schon "If We Made It" von der Kreativagentur Droga 5 entwickelt und umgesetzt. tt



stats