Angriff auf Edeka, Rewe & Co

Jung von Matt und Netto machen eine Mutter zum quengelnden Quälgeist

Aus Sicht von Netto sind manchmal auch Erwachsene unvernünftig
© Netto
Aus Sicht von Netto sind manchmal auch Erwachsene unvernünftig
Mit dem stets von Kindern vorgetragenen Werbespruch "Dann geh doch zu Netto!" suggeriert der Lebensmittel-Discounter schon seit gut einem Jahr, dass es nicht in erster Linie die Erwachsenen sind, die sich beim Einkauf von rationalen Dingen wie Preis-Leistungs-Verhältnis leiten lassen. Das neue Commercial, das Jung von Matt für Netto entwickelt hat, treibt diese Botschaft auf die Spitze. In dem 25-Sekünder kommt es zu einem skurrilen Rollentausch zwischen Mutter und Tochter.
Die Eltern unter Ihnen kennen das: Mit Kleinkindern wird der Einkauf im Supermarkt bisweilen zur Qual - und endet nicht selten in Tränen, Geschrei - und Wutausbrüchen. Sitzblockaden und peinliche Staus in den engen Supermarktgängen inklusive. 


Genau das passiert auch im neuen TV-Spot von Netto - bloß mit vertauschten Rollen. Denn am Ende ist es eben nicht die kleine Tochter, die wutentbrannt "Will aber!!!" schreit und sich vor den Supermarktregalen auf dem dreckigen Fußboden windet. Sondern die Mutter, die sich von ihrer Tochter sagen lassen muss, dass die Produkte ihrer Wahl in diesem an hochpreisige Wettbewerber wie Edeka und Rewe erinnernden Laden "einfach zu teuer" sind und sie sich diese daher erst mal abschminken kann. Verkehrte Welt eben.

Dass sich das Ganze am Ende doch noch in Wohlgefallen auflöst, hat damit zu tun, dass der Rat der Tochter ("Dann geh doch zu Netto!") beherzigt wird. Denn die Handelskette bietet immerhin - so erklärt es am Ende des Spots ein Sprecher aus dem Off - über 4000 Artikel zum Discount-Preis an.


Die zuständige Mediaagentur ist OMD Hamburg schaltet den von Bigfish gemeinsam mit Regisseur Anton Visser produzierten Spot bis Ende Februar auf den Sendern ARD, Pro Sieben, Sat 1, Kabel 1, RTL, Vox, RTL 2, DMAX, Tele 5, RTL Nitro, Disney Channel und Sat 1 Gold. Zudem wird das Commercial auf der Netto-Homepage, auf Youtube und auf Facebook  ausgestrahlt. Flankiert wird die Bewegtbildikampagne von Handzetteln, Aktionen am POS, Anzeigen in der Netto-Kundenzeitschrift "Gold" sowie mit Out-of-Home-Maßnahmen. mas
 
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats