Algorithmen statt Menschen

Zalando baut bis zu 250 Marketing-Stellen ab

Zalando baut sein Marketing um
© Zalando
Zalando baut sein Marketing um
Themenseiten zu diesem Artikel:
Gefährden KI und Algorithmen Arbeitsplätze, oder machen sie die Arbeit nur einfacher, wie bisweilen behauptet wird? Wer bei Zalando arbeitet, weiß spätestens seit heute, dass die erste der beiden Aussagen zumindest nicht falsch ist. Der Onlinehändler will im Marketing stärker auf Technologie setzen. Im Zuge des angekündigten Umbaus werden bis zu 250 Werbefachleute ihren Job verlieren.
Die Zalando-Mitarbeiter wurden am heutigen Donnerstag in die Pläne eingeweiht. Diese sehen vor, die Verbraucher künftig noch individueller zu adressieren. Dabei helfen sollen Daten- und KI-getriebene Marketinglösungen. Moritz Hahn, Senior Vice President of Supply and Demand bei Zalando, schwärmt in einem Post auf der Zalando-Website von "modernsten, daten- und AI-getriebenen Technologien", die "eine noch personalisiertere Kundenansprache" ermöglichen sollen. Ziel sei es, das Zalando-Marketing "auf das nächste Level" zu heben.

"Im letzten Jahr haben wir bereits damit begonnen, Tech überall ins Unternehmen zu integrieren. Nun werden auch alle Marketingabteilungen in den sogenannten Zalando Fashion Store integriert, das Business bei Zalando, das den größten Consumer Touchpoint darstellt", erklärt eine Sprecherin gegenüber HORIZONT Online. Im Zuge dessen sollen die bislang auf viele unterschiedliche Bereiche verteilten Marketing-Funktionen stärker gebündelt werden. 

Der Umbau betrifft die folgenden vier Bereiche

1.

Lokalisierung

Zalando will nach eigenen Angaben den einzelnen Märkten 
die direkte Verantwortung für die Kundenansprache übertragen. Auf diese Weise will Zalando erreichen, dass sich die Märkte besser auf die Bedürfnisse lokaler Kunden einstellen und diese leichter aktivieren können. Hintergrund ist das aufgrund des Mobile-Booms veränderte Mediennutzungsverhalten. Laut Zalando suchen Konsumenten vermehrt nach hyperlokalen Inhalten. Ein Bedürfnis, auf das Zalando bereits reagiert hat, wie die Kampagne mit Cara Delevingne in Städten wie Mönchengladbach oder Garmisch Partenkirchen bereits gezeigt hat, das Zalando aber in Zukunft noch viel stärker bedienen will. 

2.

Personalisierung

Zalando wird eine neue Personalized Marketing Abteilung ins Leben rufen. Wie Hahn erläutert, sollen in der neuen Unit Produkt Manager, Marketing Domain Experten, Softwareentwickler sowie Daten- und AI-Wissenschaftler in crossfunktionalen Teams zusammenarbeiten. "Der Kunde von heute erwartet zunehmend genau auf ihn oder sie zugeschnittene Empfehlungen, smart integrierte Influencer und eine personalisierte Mobile-Einbindung, auch in Hinblick auf Marketingaktivitäten", sagt Hahn. Nachdem Zalando bereits beim Onlineshop datengetrieben arbeite werde es nun "Zeit, diesen Ansatz auch auf unser Marketing zu übertragen."

3.

Zalando Studios

Auch bei der Kreation wird kräftig umgebaut. So ist vorgesehen, die Kreations- und Produktionsteams unter dem Dach der Zalando Studios zusammenzuführen. Laut Hahn will das Unternehmen damit die Voraussetzung dafür schaffen, dass mehr relevante Inhalte kreiert werden. Ziel sei es, einen kontinuierlichen Content-Strom zu gewährleisten. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass Kunden nicht mit den immer gleichen Inhalten gelangweilt werden. 

4.

Creative Lab

Eine zentrale Rolle soll künftig das Creative Lab spielen. Die Abteilung, die nun schrittweise aufgebaut wird, soll sich auf Partner Marketing, Brand Collaborations und Events konzentrieren. Als Beispiel nennt Hahn die Allianz mit den Designerlabels Viktor&Rolf und Marni sowie das Style- und Kulturfestival Bread & Butter by Zalando, das Zalando 2015 übernommen hat.

Die Folgen

Die Umbaupläne werden sich massiv auf die Mitarbeiterstruktur des Unternehmens auswirken. Die gute Nachricht ist, dass Zalando in diesem Jahr mehr als 2.000 Mitarbeiter einstellen will, die meisten davon in Berlin. Gesucht werden - passend zur neuen Strategie - vor allem Entwickler und Datenanalysten. Die Kehrseite der Medaille ist, dass viele der aktuellen Marketing-Fachleute künftig nicht mehr gebraucht werden. Wie die Sprecherin gegenüber HORIZONT Online bestätigt, sind von der Neuausrichtung 200 bis 250 Mitarbeiter betroffen. Zalando bemühe sich, eine Großzahl der betroffenen Mitarbeiter anderweitig im Unternehmen einzusetzen. Sollte das nicht gelingen, würden umfangreiche Abfindungsangebote ausgezahlt, so die Sprecherin. Zudem plane Zalando eine spezielle interne Jobmesse, auf der HR Manager den von der Veränderung betroffenen Mitarbeitern andere Teams und offene Stellen vorstellen werden. mas


stats