69. Berlinale

Audi elektrifiziert das Filmfestival mit dem e-tron

Vorfahrt mit dem e-tron: Meret Becker
© Audi AG
Vorfahrt mit dem e-tron: Meret Becker
Bei der Berlinale geht es um große Filme. Keine Frage. Doch in diesem Jahr könnte der Audi e-tron der heimliche Star des Filmfestivals sein. Audi nutzt die Plattform, um den Elektro-SUV aufmerksamkeitsstark zu inszenieren.
Wer in diesen Tagen in Berlin-Tegel landet, kann aus der Luft zwei Dinge nicht übersehen: die Berlinale und den Audi e-tron. Das Modell begrüßt großflächig am Airport die Gäste. "Carspotting" ist darauf zu lesen oder "Der Pferdestärkeflüsterer", dazu jeweils ein Bild des Elektro-SUV, mal von hinten, mal von der Seite.
„Audi, die Filmbranche und die Berlinale stehen für Kreativität, Emotionen und technologische Errungenschaften. Das ist definitiv etwas, das uns inhaltlich gut zusammenbringt.“
Jason Lusty, Audi
Ein Zufall ist das natürlich nicht. Audi ist zum sechsten Mal Sponsor des traditionsreichen Internationalen Filmfestivals, das in diesem Jahr zum 69. Mal stattfindet. "Audi, die Filmbranche und die Berlinale stehen für Kreativität, Emotionen und technologische Errungenschaften. Das ist definitiv etwas, das uns inhaltlich gut zusammenbringt", sagt Jason Lusty, Marketingleiter Audi Deutschland. Der Ingolstädter Premiumhersteller nutzt in diesem Jahr die Veranstaltung, um intensiv den Audi e-tron zu promoten und ins Rampenlicht zu stellen. Das Modell, das schon vor dem offiziellen Verkaufsstart weltweit 20.000 Vorbestellungen einsammelte und Autojournalisten auf der ganzen Welt begeistert, symbolisiert für die Marke den Aufbruch in ein neues Zeitalter.

Audi auf der Berlinale: Bilder von der Eröffnungsgala


Entsprechend groß ist der Aufwand, den die Ingolstädter Premiummarke in den kommenden zehn Tagen unter dem Leitgedanken "Electrifying Berlin" betreibt. "Wir inszenieren das Thema an vielen Stellen in der Stadt mit Out of Home-Aktivitäten und anderen Kommunikationsformaten", sagt Lusty in einem Gespräch mit HORIZONT wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung in der Audi Berlinale Lounge. Der Pavillon, zu dem jeder Zutritt hat, steht direkt am Roten Teppich vor dem Berlinale Palast und ist so etwas wie das Herzstück aller Aktivitäten. Die Fassade wird bespielt, im Innern ermöglichen riesige Panoramafenster tolle Blick auf die Stars und Sternchen der Filmbranche.
Von hier oben hat man einen guten Blick auf die Stars der Filmbranche
© Audi AG
Von hier oben hat man einen guten Blick auf die Stars der Filmbranche
300 Personen haben in dem zweistöckigen Gebäude mit seinen 500 Quadratmetern Platz. Es gibt Kommunikationsecken, eine Kaffeebar und eine kleine Bühne. Hier finden Konzerte statt, aber auch jeden Tag Diskussionen mit Vordenkern aus Film, Kultur und Wissenschaft. Dabei spielt auch die Elektromobilität eine tragende Rolle. Beispielsweise gibt es wie im vergangenen Jahr Electric-Yoga. Neu ist dagegen das Format Electric Minds, bei dem es um solche Themen wie Spannung, Stille und Reichweite geht. Die Runden mit Kreativen und Experten werden von Jörg Thadeusz moderiert. Zu den Aktivitäten gehört auch der anerkannte Audi Short Film Award, mit dem der Hersteller seit 2015 Kurzfilm-Regie-Talente auszeichnet. Entstanden ist das Berlinale Open House Programm in enger Zusammenarbeit zwischen Berlinale und Audi. Lusty ist das wichtig. "Es würde sich falsch anfühlen, wenn wir hier jetzt unsere Themen den Menschen aufdrücken wollten. Das ist auch nicht mein Verständnis von Sponsoring". 
Wenige Stunden vor dem offiziellen Start des Internationalen Filmfestivals ist die Audi Berlinale Lounge noch leer.
© Audi AG
Wenige Stunden vor dem offiziellen Start des Internationalen Filmfestivals ist die Audi Berlinale Lounge noch leer.
Und weiter. "Wir müssen schauen, welche Themen die Menschen interessieren, und welche Perspektive Audi dazu beitragen kann.“ Mindestens genauso wichtig sind in dem Konzept die Fahrten der Stars zum Roten Teppich im e-tron sowieder Shuttle-Service für die Gäste.
Showtime auf der Berlinale
© Audi AG
Showtime auf der Berlinale
Hier entstehen die Bilder, die um die Welt gehen werden und die in Mediageld nicht zu beziffern sind. 125 Fahrzeuge des Elektro-SUVs sind dafür im Einsatz, plus weitere 30e-tron-Modelle, die das Branding der Sponsoren-Partner wie Mastercard tragen. "Wir zeigen einen nachvollziehbaren, beweisbaren und glaubwürdigen Vorsprung durch Technik. Damit bauen wir die Stärke der Marke aus", sagt Lusty.


Zumal bei den Fahrten Content geschaffen wird, den Audi für Botschaften nutzen und in verschiedenen Formaten über die eigenen Social-Media-Kanäle ausspielen wird, vor allem auf Facebook und Instagram. Gemeinsam mit den Agenturpartnern erzeugt die Mannschaft auch zusätzliches Material mit Filmgrößen und den eigenen Markenbotschaftern (Produktion: Panda Pictures, München).
Eigens für den Event ist das vierköpfige Social-Media-Team für die kommenden Berlinale-Tage in die Hauptstadt gezogen. "Wir wollen Lust auf das Produkt und das Produkterlebnis machen", nennt Lusty den Leitgedanken dahinter. Der gilt freilich nicht nur für das Filmfestival, bei dem Audi auch im kommenden Jahr wieder mit von der Partie ist. mir
stats