T-Com soll offenbar in T-Home umbenannt werden

Die Deutsche Telekom in Bonn will im Zuge ihrer strategischen Neuausrichtung offenbar auch die Markenarchitektur verändern. Nach einem Bericht des "Spiegel" will der Konzern seine Festnetz- und DSL-Marke T-Com in T-Home umbenennen. Eine Sprecherin wollte das Gerücht gegenüber HORIZONT.NET nicht kommentieren. Aus unternehmensnahen Kreisen verlautet allerdings, dass der Bericht der Wahrheit entsprechen soll.

Die Deutsche Telekom hat T-Com Mitte 2003 als eigenständige Marke eingeführt. Seit der Verschmelzung von Deutscher Telekom und T-Online im Juni 2006 und der Integration der einst börsennotierten Internettochter in das Geschäftsfeld "Breitband/Festnetz" wird auch das gesamte Breitbandgeschäft unter der Marke T-Com gebündelt.

T-Com hat von allen Telekom-Sparten im vergangenen Jahr am meisten für Werbung ausgegeben. Laut Nielsen Media Research in Hamburg hat der WM- und Bayern-Sponsor 2006 brutto knapp 170 Millionen Euro in klassische Kommunikation investiert. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Plus von 70 Prozent.

Unter der Marke T-Home vermarktet die Telekom seit Herbst 2006 ein Triple-Play-Angebot aus Telefon, TV und Internet. Wegen der schleppenden Verbreitung der superschnellen VDSL-Anschlüsse gilt das Angebot aber bislang als wenhig erfolgreich. mas



stats