Puma kürzt den Sponsoring-Etat

Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Sportartikelhersteller Puma will den Sponsoring-Etat kürzen. Das Budget soll von 50 auf 40 Prozent der gesamten Marketingaufwendungen schrumpfen. Für Fußball soll die Kürzung aber nicht gelten, so ein Unternehmenssprecher. Zudem halte Puma weiter an der Förderung von Trendsportarten fest.

Künftig will das Unternehmen verstärkt mit Markenkampagnen den Verbraucher erreichen. Rund 15 Prozent des konsolidierten Umsatzes gehen ins Marketing. Vor allem mit sportlicher Freizeitkleidung will der fränkische Konzern in den USA und Europa zulegen. Dazu sollen Vertrieb und Marketing ausgebaut werden.

stats