PWC: Internet überholt TV bis 2014

PWC sieht den chinesischen Markt im Aufwind
PWC sieht den chinesischen Markt im Aufwind
Themenseiten zu diesem Artikel:
Bis 2014 wird das Internet das Fernsehen in Deutschland bei den Werbeerlösen überholen. Bei 7,5 Milliarden US-Dollar sollen dann die Erlöse im Web liegen. 5,9 Milliarden US-Dollar erwarten die Wirtschaftsprüfer von PriceWaterhouseCoopers für den TV-Markt in ihrem „Global Entertainment and Media Outlook“.

Wichtigstes Werbemedium bleibt aber der Zeitungsmarkt mit 6,1 Milliarden US-Dollar. Für das laufende Jahr prognostiziert PWC ein Plus von 1,6 Prozent auf 89,9 Milliarden US-Dollar bei den Werbeeinnahmen.

Auch international verschieben sich die Gewichte.  China wird bereits 2011 mit einem Branchenumsatz von voraussichtlich fast 95 Milliarden US-Dollar zum drittgrößten Medienmarkt hinter den USA (446 Milliarden US-Dollar) und Japan (171 Milliarden US-Dollar) aufsteigen und Deutschland (92 Milliarden US-Dollar) auf den vierten Rang verweisen.

Bis 2014 dürften die Branchenerlöse in China um durchschnittlich 12 Prozent auf annähernd 134 Milliarden US-Dollar zulegen und damit weitaus stärker wachsen als in jedem anderen der führenden Medienmärkte. Für die USA erwarten die PWC-Experten ein Wachstum von durchschnittlich 3,8 Prozent auf fast 517 Milliarden US-Dollar, während der Medienumsatz in Deutschland um schätzungsweise 3,3 Prozent pro Jahr auf gut 104 Milliarden US-Dollar zulegen wird. ork

stats