P&G läuft sich mit neuem Olympiaspot für den Start der Spiele warm

Während die anderen Sponsoren der Olympischen Sommerspiele in London auch wenige Wochen vor dem Start des sportlichen Großereignisses auffällig zurückhaltend im deutschen Werbemarkt agieren, drückt Procter & Gamble auf's Gas. Nach dem Startspot "Best Job" geht die Dachmarkenkampagne jetzt mit "Kids" in die zweite Runde.


Der erneut von Wieden + Kennedy Portland kreierte Spot spinnt die Geschichte der "Danke Mama"-Kampagne weiter: Dieses Mal werden allerdings die erwachsenen Athleten bei verschiedenen Aktivitäten rund um die Spiele als Kinder gezeigt. Denn - so die Auflösung - für ihre Mütter werden sie immer Kinder bleiben.

Für P&G ist die Dachmarkenkampagne allerdings nur der Ankerpunkt einer breiten Marketinginitiative rund um das Londoner Großevent. Alle großen Produktmarken des in Schwalbach ansässigen Konzerns sind mit eigenen Olympia-affinen Auftritten, die sich auch in einem vom Event inspiriertem Packaging widerspiegeln, aktiv. Eine besonders wichtige Rolle kommt dabei dem Point of Sale zu, wo P&G mit gebündelten Präsentationen und Promotionaktionen das Olympiathema präsentiert.

Die Megakampagne spiegelt sich auch in den Werbeinvestitionen des Unternehmens wider: Procter & Gamble, das mit schwachen Spendings ins Jahr startete, schließt laut Nielsen das erste Halbjahr 2012 mit einem Plus von 8,5 Prozent bei den Brutto-Werbespendings ab - und liegt damit deutlich über der allgemeinen Marktentwicklung. cam

stats