Lufthansa rückt Billigfliegern zu Leibe

Mit einer aggressiven Preiskampagne will Lufthansa den Billig-Airlines das Leben schwer machen. "Der Druck durch die neuen Wettbewerber ist spürbar. Daher müssen auch wir als Qualitätscarrier die Preis-Komponente stärken", begründet Lufthansa-Marketingleiter Jens Gutsche die Entscheidung.

Ab 20. Dezember wird die Kranich-Airline ihren laufenden Auftritt daher auch auf TV ausdehnen (Agentur: MECH, Berlin). Steht bislang der Preis von 98 Euro für deutschlandweite Hin- und Rückflüge im Mittelpunkt, rücken dann die noch günstigeren Online-Preise von 88 Euro nach vorn.

Ergänzt wird der Auftritt, für den die Fluggesellschaft bis Anfang kommenden Jahres einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag in die Hand nimmt, durch Anzeigen, die erstmals nicht nur in überregionalen Medien, sondern auch in Lokalzeitungen wie "Darmstädter Echo" erscheinen.

Marktneulinge wie die von Köln/Bonn fliegenden Germanwings und Hapag-Lloyd-Express setzen ebenfalls auf Präsenz in der Regionalpresse. "Mit Anzeigen in lokalen Zeitungen kann man neben den Geschäftskunden auch neue Zielgruppen erreichen", erklärt Gutsche die mit Mindshare entwickelte Mediastrategie.

stats