Inbev-Marke Hasseröder stellt das deutsche WM-Bier

Hasseröder ersetzt hierzulande Bud als WM-Bier
Hasseröder ersetzt hierzulande Bud als WM-Bier
Hasseröder wird deutscher Sponsor der Fußball-WM 2010 in Südafrika. Die Brauerei in Wernigerode nimmt die deutschen Sponsoring- und die damit verbundenen Merchandising-Rechte von Anheuser-Busch Inbev wahr. So kann Hasseröder sein Premium-Pils mit dem Titel „Deutschlands offizielles Bier der Fifa-Fußball-Weltmeisterschaft" bewerben.

Der Hasseröder-Markeneigner Inbev Deutschland hatte 2008 den langjährigen WM-Sponsor Anheuser-Busch aufgekauft, der mit Budweiser das internationale WM-Bier stellt. Hasseröder profitiert nun davon, dass Anheuser-Busch aufgrund von Markenschutzrechten mit Bud in Deutschland nicht werben darf.

Im Dezember startet das ostdeutsche Hasseröder erste Aktionen rund um das Fifa-Engagement. Als kreativer Partner wird Stammbetreuer McCann-Erickson, Berlin, aktiv. Die Mediaplanung übernimmt Universal McCann.

Eine TV-Kampagne ist für Anfang 2010 angesetzt. Die Spots werden die Geschichten um die bereits zur WM 2006 eingeführten Hasseröder-Jungs aufgreifen und fortsetzen. Highlight der WM-Maßnahmen soll die Fortführung des Männer-Camps sein, mit dem die Brauerei Männerträume erfüllen will. In diesem Jahr hatte Hasseröder erstmals dazu aufgerufen, sich für Wochenenden mit Quadfahren, Wettgrillen und Trabbi-Safari zu bewerben. nk 

stats